Michael Schwarze - Wird er „Braunschweiger des Jahres“?

Braunschweig.  Der Präsident des Lions Clubs Braunschweig hat viele Projekte in Braunschweig umgesetzt: von „Eine Region für Kinder“ bis „Unsere Superhelden“.

Kandidat für den Titel „Braunschweiger des Jahres“: Michael Schwarze hat unter anderem den Verein „Eine Region für Kinder“ gegründet, der Kinder unterstützt, deren Eltern suchtkrank sind oder an einer psychisch-seelischen Erkrankung leiden.

Kandidat für den Titel „Braunschweiger des Jahres“: Michael Schwarze hat unter anderem den Verein „Eine Region für Kinder“ gegründet, der Kinder unterstützt, deren Eltern suchtkrank sind oder an einer psychisch-seelischen Erkrankung leiden.

Foto: Bernward Comes

Alles fing mit einem Frühstück an. Oder besser: mit der Idee, dass kein Kind mit leerem Magen zur Schule gehen sollte. Seit acht Jahren engagiert sich der Lions Club Braunschweig mit weiteren Unterstützern für das Projekt „Stark in den Tag“ an der Realschule Sidonienstraße.

Ideengeber war Michael Schwarze, einer unserer Kandidaten für die Wahl zum „Braunschweiger des Jahres“. „Stark in den Tag“ läuft nach wie vor und wurde auf das Schwedenheim ausgeweitet. Dieses Projekt war für Michael Schwarze aber nur der Anfang: Der 52-Jährige hat seitdem eine ganze Reihe von Aktionen und Projekten initiiert und vorangetrieben.

Das bekannteste ist wohl der Verein „Eine Region für Kinder“: Er unterstützt Kinder und Jugendliche, deren Eltern suchtkrank sind oder unter einer psychisch-seelischen Krankheit leiden. Die Kinder leiden in der Regel still mit, müssen ihr Leben oft selbst organisieren, sich manchmal sogar noch um die jüngeren Geschwister kümmern. Sie haben niemanden, auf den sie sich verlassen können.

Verlässliche Partner für Kinder, deren Eltern suchtkrank oder psychisch krank sind

„Kinder und Jugendliche, die in einer Familie aufwachsen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens steht, brauchen Unterstützung, damit ihnen ein guter Start ins Leben gelingen kann“, ist Michael Schwarze überzeugt, der selbst fünf erwachsene Töchter hat.

Der Verein „Eine Region für Kinder“ bildet ehrenamtliche Paten aus: „Diese Paten sind für die Kinder verlässliche Partner, die sie zum Beispiel regelmäßig zum Sport bringen, mit ihnen ins Kino, zum Trampolinkurs oder auf den Spielplatz gehen und die ihnen dabei helfen, pünktlich von A nach B zu kommen. Es sind Menschen, die eine gewisse Lebensfreude vermitteln und den Kindern und Jugendlichen das Gefühl geben, wichtig zu sein.“

Michael Schwarze - Braunschweiger des Jahres 2019
Michael Schwarze - Braunschweiger des Jahres 2019

Der Verein finanziert die Ausbildung dieser Paten. 150 Paten sind bereits von Profis ausgebildet worden.

Michael Schwarze bringt sich ein, gestaltet mit, nutzt seine Kontakte, um die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen. Das ist nicht selbstverständlich. Beruflich ist er stark eingespannt: Der Glasermeister hat den von seinem Urgroßvater gegründeten Familienbetrieb übernommen, verbringt viel Zeit im Büro und auf Baustellen. Freizeit ist rar. Das hält ihn nicht davon ab, diese Zeit zu nutzen, um sich um andere Menschen zu kümmern. Er selbst erklärt das so: „Ich bin behütet aufgewachsen. Über die Projekte habe ich viele Kinder kennengelernt, denen es nicht so gut geht. Irgendeiner muss ihnen doch helfen. Dafür nutze ich gerne meine Zeit und mein Netzwerk.“

„Im Hintergrund gibt es immer viele Personen, die mit Herzblut dabei sind“

Natürlich funktioniert das Helfen nicht im Alleingang. Michael Schwarze sagt: „Ich bin der Initiator, der Motor, der alles vorantreibt – aber bei jedem Projekt habe ich großartige Unterstützung gefunden. Im Hintergrund gibt es immer viele Personen, die sich begeistern lassen und die mit Herzblut dabei sind, die ihr Können und ihre Zeit einbringen oder ihr Geld. Ohne sie würde es nicht funktionieren.“

Und so tritt er für den Titel „Braunschweiger des Jahres“ stellvertretend auch für all jene an, die sich einbringen bei Projekten wie „Eine Region für Kinder“, die „Kinder-Weihnachtsaktion“, „Stark in den Tag“, den „Braunschweiger Benefizball“ die „Charity-Weihnachtskugel“ oder die Aktion „Unsere Superhelden“.

Apropos: „Unsere Superhelden“ war auch eine besonders schöne Aktion, die vielen in Erinnerung geblieben ist: Jungen und Mädchen von der Kinderkrebsstation des Klinikums durften für einen Tag in die Rolle ihres liebsten Superhelden schlüpfen. Voll kostümiert und von professionellen Maskenbildern geschminkt, setzte Fotograf Hanno Keppel die kleinen Superhelden in Szene und gestaltete daraus Filmplakate. Für die Kinder ein unvergessliches Erlebnis.

DER BRAUNSCHWEIGER DES JAHRES

Die Kandidaten: Wir stellen in dieser Woche die Kandidaten für den „Braunschweiger des Jahres“ oder die „Braunschweigerin des Jahres“ 2019 vor.

Die Wahl: In der nächsten Woche können dann unsere Leser per Telefon, per Post und online darüber abstimmen, wer es wird.

Die Preisverleihung mit der Bekanntgabe des Gewinners oder der Gewinnerin findet am Montag, 25. November, um 18.30 Uhr im BZV-Medienhaus statt und ist öffentlich. Um Anmeldung wird gebeten: BZ-Lokalredaktion, Hintern Brüdern 23, 38100 Braunschweig. Oder per E-Mail: redaktion.braunschweig@bzv.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder