Dachstuhlbrand in Braunschweig – Wohnung unbewohnbar

Braunschweig.  Die Feuerwehr konnte das Ausbreiten der Flammen auf den Dachstuhl verhindern. Löschzüge der Südwache und der Hauptwache waren im Einsatz.

Neben einem Löschzug der Südwache, kam auch ein Löschzug der Hauptwache sowie die Ortsfeuerwehr Innenstadt zum Einsatz.

Neben einem Löschzug der Südwache, kam auch ein Löschzug der Hauptwache sowie die Ortsfeuerwehr Innenstadt zum Einsatz.

Foto: Jörg Koglin

Gegen 15 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Feuerwehr Braunschweig mit dem Hinweis ein, dass am Cyriaksring eine Dachgeschosswohnung brennt. Die Besatzung eines zuerst eintreffenden Rettungswagens, erkundete das Treppenhaus und stellte eine starke Rauchentwicklung im fünften Obergeschoss fest. Die Nachbarn gaben die Auskunft, dass die junge Familie mit ihren Kindern, die Wohnung bereits vor geraumer Zeit verlassen hat und dementsprechend nicht zu Hause war

Brand drohte sich auf Dach auszubreiten

Die weiteren Einsatzkräfte stellten dann fest, dass die Wohnung durch die Flammen stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Das Feuer drohte sich auf den Spitzboden des Hausen auszubreiten. Aufgrund der Gefährlichkeit der Brandausbreitung auf das gesamte Dach, wurde eine Alarmstufenerhöhung veranlasst. Neben einem Löschzug der Südwache, kam auch ein Löschzug der Hauptwache sowie die Ortsfeuerwehr Innenstadt zum Einsatz. Das Feuer wurde über die Drehleiter und durch das Treppenhaus mit zwei C-Rohren relativ schnell gelöscht.

Aufgrund des Brandschadens und der Verrußung ist die Wohnung derzeit nicht bewohnbar. Der Einsatz war für die Einsatzkräfte der Feuerwehr gegen 17 Uhr beendet. Die Brandursache wird durch die Polizei ermittelt. Einsatzleiter war Brandoberrat Peter Kropf. bv

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder