Braunschweiger Kirchengemeinden werben für Seenotrettung

Braunschweig.  „Kirche trifft Seebrücke“ heißt eine vierwöchige Aktion gegen den Tod von Flüchtlingen im Mittelmeer. Am Samstag führt eine Demo durch die City.

Mitinitiatoren der Aktion „Kirche trifft Seebrücke“: (von links) Sabine Ahrens, Pastorin der evangelisch-reformierten Bartholomäus-Gemeinde, Jutta Salzmann, Leiterin der Evangelische Erwachsenenbildung, Dompredigerin Cornelia Götz, Seebrücken-Aktivist Carsten Duka und Henning Böger, Pastor der Kirchengemeinde St. Magni.

Mitinitiatoren der Aktion „Kirche trifft Seebrücke“: (von links) Sabine Ahrens, Pastorin der evangelisch-reformierten Bartholomäus-Gemeinde, Jutta Salzmann, Leiterin der Evangelische Erwachsenenbildung, Dompredigerin Cornelia Götz, Seebrücken-Aktivist Carsten Duka und Henning Böger, Pastor der Kirchengemeinde St. Magni.

Foto: Peter Sierigk

Weithin sichtbar trägt das wehende Banner an der Magnikirche die erschütternde Botschaft in die Stadt hinein: 35.597 Tote – ertrunken auf der gefährlichen Flucht über das Mittelmeer. Henning Böger, Pfarrer der Kirchengemeinde St. Magni, musste nicht lange überlegen, als das Braunschweiger „Bündnis...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: