CDU in der Nordstadt fordert: Siegfriedstraße schnell sanieren!

Braunschweig.  Im Bezirksrat wird ein Antrag gestellt. Es soll nicht gewartet werden, bis die Stadtstraße-Nord fertig ist.

Aus Sicht der CDU im Bezirksrat führt der Zustand der Straße zu unzumutbarem Verkehrslärm

Aus Sicht der CDU im Bezirksrat führt der Zustand der Straße zu unzumutbarem Verkehrslärm

Foto: Jörn Stachura

Die CDU der Nordstadt will eine schnellstmögliche Sanierung der Siegfriedstraße. Anlass: Verzögerungen beim Bau der geplanten Stadtstraße-Nord. CDU-Fraktionsvorsitzender Reinhard Manlik kündigte einen entsprechenden Antrag für die Bezirksratssitzung im September an.

Geplant war das freilich nicht. Geplant war: Erst wird die Stadtstraße-Nord gebaut, dann die Siegfriedstraße saniert. Manlik: „Weil niemand sagen kann, wann die Stadtstraße-Nord gebaut wird, muss die Sanierung der Siegfriedstraße nun vorgezogen werden.“

Der Hintergrund ist: In der vergangenen Woche hatten die Umwelt- und Naturschützer vom BUND Braunschweig erfolgreich gegen das Planfeststellungsverfahren der Stadt Braunschweig für die Stadtstraße-Nord geklagt. In welchem Umfang die Stadt nachbessern muss, ist noch unklar. Die schriftliche Urteilsbegründung des Verwaltungsgerichts Braunschweig liegt noch nicht vor. Die Stadtstraße-Nord ist als neue Parallelstraße zur Siegfriedstraße geplant.

Manlik sagt: „Der schnelle Bau der Stadtstraße-Nord war der Grund, warum sich der Bezirksrat immer wieder hat vertrösten lassen. Denn die Siegfriedstraße ist absolut marode. Der daraus resultierende Straßenlärm ist den Anwohner schon längst nicht mehr zuzumuten.“ Überdies: „Wenn die beiden zusätzlichen Baugebiete der neuen Nordstadt ausgewiesen werden, wird der Baustellen-Verkehr über die Siegfriedstraße geführt werden müssen. Die Lärm-Belastung der Anwohner wird sich also noch weiter erhöhen.“

Dass die Stadtstraße-Nord nun doch noch schnell gebaut werden kann, glaubt Manlik nicht: „Das kann sich ewig hinziehen. Niemand weiß, ob nicht noch das Oberverwaltungsgericht angerufen wird und weitere Nachbesserungen nötig werden. Und niemand kann mit Bestimmtheit sagen, dass Nachbesserungen der Stadt Braunschweig nicht erneut beklagt werden und weitere Jahre vergehen.“

Die Stadtverwaltung meint dazu: „Grundsätzlich ist die Siegfriedstraße nicht abgängig, da es sich nicht um ein grundhaftes Problem mit Schlagloch- und Rissbildung handelt, sondern nur die oberste Verschleißschicht Mängel aufweist.“ Sie verweist auf eine Untersuchung aus dem Jahr 2017 und den Sachstand: „Eine erneute Sanierung der Siegfriedstraße nicht zuletzt aufgrund der zu erwartenden hohen Kosten sollte erst dann geprüft werden, wenn die Stadtstraße-Nord gebaut ist. Es kommt immer mal wieder zu Beschwerden von Anwohnern wegen Lärm durch LKW, allerdings derzeit nicht gehäuft. Insbesondere wenig beladene LKW können ein erhöhtes Lärmaufkommen verursachen.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (11)