LAB–Betrug – Polizei Braunschweig zieht erste Bilanz

Braunschweig.  Ermittler sagt dem NDR bei „Hallo Niedersachsen“: Es gibt 593 Beschuldigte.

Blick auf die Landesaufnahmebehörde in der Boeselagerstraße.

Blick auf die Landesaufnahmebehörde in der Boeselagerstraße.

Foto: Archiv / Flentje, Rudolf

Die Ermittlungen zur mutmaßlichen Vertuschung von Sozialbetrug durch Asylbewerber in der Landesaufnahmebehörde (LAB) dauern nach wie vor an. Das niedersächsische Innenministerium geht, wie von uns berichtet, von rund 600 Verdachtsfällen aus. Der geschätzte Schaden belaufe sich dabei, wie bereits...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: