Fahranfänger fährt über Kreisverkehr – Führerschein wieder weg

Braunschweig.  Ein 18-Jähriger musste seinen drei Wochen alten Führerschein vorerst wieder abgeben, weil er in angetrunkenem Zustand über eine Verkehrsinsel fuhr.

Auf diesem Kreisverkehr in Querum kam der junge Fahrer mit seinem Auto zum Stehen.

Auf diesem Kreisverkehr in Querum kam der junge Fahrer mit seinem Auto zum Stehen.

Foto: Archiv / Jonscher, Norbert

Ein Fahranfänger ist in der Nacht zu Mittwoch mit seinem Auto über eine Verkehrsinsel gefahren. Wie die Polizei mitteilt, hatte der 18-Jährige nach einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt seinen Bus verpasst und wollte dann mit dem Auto nach Hause fahren, obwohl er Alkohol getrunken hatte. Anstatt aber den Kreisverkehr zwischen Forststraße und Bevenroder Straße in Querum zu umfahren, rollte der junge Fahrer mit seinem Mercedes über die Mittelinsel und kam darauf zum Stehen. Das Auto wurde bei dem Fahrmanöver erheblich beschädigt, der Fahrer selbst blieb unverletzt.

Eine zufällig vorbeifahrende Streifenbesatzung entdeckte das verunfallte Fahrzeug samt Fahrer. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab 0,77 Promille, sodass dem Fahrer eine Blutprobe entnommen wurde. Den weniger als drei Wochen alten Führerschein stellten die Beamten des Verkehrsunfalldienstes sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)