Flughafen Braunschweig-Wolfsburg wird teurer

Braunschweig.   Braunschweig, VW und Wolfsburg sollen 2019 zusammen 4,35 Millionen Euro Zuschüsse zahlen. Bisher waren es 2,8 Millionen.

2017 hat der Flughafen 161.000 Passagiere verzeichnet und 27.000 Flüge abgewickelt. Gesellschafter sind Braunschweig (42,6 Prozent), Wolfsburg (17,8 Prozent) und die Kreise Gifhorn und Helmstedt (je 2 Prozent). VW hatte seine Anteile im Jahr 2010 an die Flughafengesellschaft abgetreten, zahlt aber weiterhin Zuschüsse in Höhe des ursprünglichen Anteils (35,6 Prozent).

2017 hat der Flughafen 161.000 Passagiere verzeichnet und 27.000 Flüge abgewickelt. Gesellschafter sind Braunschweig (42,6 Prozent), Wolfsburg (17,8 Prozent) und die Kreise Gifhorn und Helmstedt (je 2 Prozent). VW hatte seine Anteile im Jahr 2010 an die Flughafengesellschaft abgetreten, zahlt aber weiterhin Zuschüsse in Höhe des ursprünglichen Anteils (35,6 Prozent).

Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Im kommenden Jahr soll der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg einen höheren Zuschuss erhalten. Bisher zahlen die beiden Städte als Hauptgesellschafterinnen sowie Volkswagen als Hauptnutzer pro Jahr zusammen 2,8 Millionen Euro. Allerdings lässt sich das Defizit damit nicht komplett ausgleichen. Die Folge: Die Flughafengesellschaft muss das Loch mit Eigenkapital stopfen. Um diesen Zustand zu beenden, ist für 2019 ein Zuschuss von 4,35...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (8)