Neonazi-Schmierereien im Braunschweiger Univiertel

Braunschweig.  Laut der Polizei liegen bereits Anzeigen vor, der Staatsschutz sei involviert. Unter anderem wurde eine Gedenktafel am AOK-Gebäude verschandelt.

Zu den Tätern kann die Polizei noch nichts sagen.

Zu den Tätern kann die Polizei noch nichts sagen.

Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Im Univiertel sind am Wochenende mehrere Farbschmierereien aufgetaucht. Wie das Bündnis gegen Rechts mitteilt, ist unter anderem eine Gedenktafel am AOK-Gebäude betroffen – sie erinnere an die Menschen, die dort von der SA gefoltert wurden. Betroffen seien auch die TU und das Büro des Allgemeinen Studierendenausschusses.

Laut der Polizei wurden Anzeigen erstattet. Die Ermittlungen dauerten noch an, der Staatsschutz sei involviert. Zu den Tätern könne noch nichts gesagt werden. Offen sei auch, ob der 19-Jährige damit zu tun hat, den die Polizei Anfang Oktober auf frischer Tat erwischt hatte. Der polizeibekannte junge Mann wird der rechten Szene zugeordnet und steht im Verdacht, für etliche Schmierereien in den letzten Monaten verantwortlich zu sein.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)