Verfolgungsfahrt in Braunschweig endet mit Festnahme

Braunschweig.  Ein 27-Jähriger wurde am Montagabend vorläufig festgenommen. Er hat keinen Führerschein und fuhr mit falschen Kennzeichen.

Von der A 391 bis zur Kreuzung Cyriaksring verfolgte eine Streife der Autobahnpolizei einen flüchtenden Autofahrer. Mit Unterstützung eines Zeugen wurde er dann vorläufig festgenommen.

Von der A 391 bis zur Kreuzung Cyriaksring verfolgte eine Streife der Autobahnpolizei einen flüchtenden Autofahrer. Mit Unterstützung eines Zeugen wurde er dann vorläufig festgenommen.

Foto: Carsten Rehder / dpa

Entstempelte Kennzeichen führten am frühen Montagabend zu einer Verfolgungsfahrt mit vorläufiger Festnahme eines Fahrzeugführers, berichtet die Polizei. Beamten der Autobahnpolizei war auf der A 391 in Höhe der Anschlussstelle Lehndorf ein Fahrzeug mit entstempelten Kennzeichen aufgefallen. In Höhe Weststadt habe der Fahrer fluchtartig die Autobahn verlassen und sei über die Münchenstraße stadteinwärts gefahren. Dabei missachtete er das Rotlicht an der Einmündung Pippelweg und fuhr schließlich bei „Rot“ in die Kreuzung am Cyriaksring.

Dort verließ der Fahrer das Fahrzeug und flüchtete weiter zu Fuß. Ein Polizeibeamter sowie ein unbeteiligter 28-jähriger Zeuge nahmen die Verfolgung auf und konnten den 27-jährigen Mann schließlich festhalten.

Die drei Mitinsassen im Fluchtfahrzeug konnten sich das Verhalten ihres Fahrers nicht erklären.

Die folgenden Ermittlungen ergaben, dass die Kennzeichen nicht zu dem Fahrzeug gehörten. Weiter hatte der Verdächtige keine Fahrerlaubnis. Der 27-Jährige machte bei der Polizei keine weiteren Angaben zu den Vorwürfen.

Der Mann muss nun mit Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Versicherungsschutz sowie Kennzeichenmissbrauch rechnen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder