Maria-Magdalenen-Kapelle: Kapelle, Kirche und Symbol

Braunschweig  Die 1955 abgebrochene Kapelle war nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst „Ausweichkirche“ der reformierten Gemeinde in Braunschweig (Teil 8 der Serie).

Der Grundstein der Maria-Magdalenen-Kapelle mit Magdalenen-Skulptur liegt heute im BZV-Medienhaus.

Der Grundstein der Maria-Magdalenen-Kapelle mit Magdalenen-Skulptur liegt heute im BZV-Medienhaus.

Foto: Henning Noske

Es gehört zur Geschichte der 1955 abgebrochenen Maria-Magdalenen-Kapelle in der Innenstadt, dass sie eines von nur drei Braunschweiger Gotteshäusern war, die nach dem Krieg unbeschädigt geblieben waren. Mehr noch: Als „Ausweich-Kirche“ der evangelisch-reformierten Gemeinde, deren Bartholomäuskirche...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: