Gericht: Nichtraucherschutz gilt auch in Shisha-Bars

Braunschweig  Betreiber müssen Raucherräume abtrennen oder auf tabakfreie Alternativen umstellen. So hat das Braunschweiger Verwaltungsgericht geurteilt.

Eine Wasserpfeife mit Tabak und Aroma.

Foto: Arne Dedert/dpa

Eine Wasserpfeife mit Tabak und Aroma. Foto: Arne Dedert/dpa

Auch in Shisha-Bars gilt das Nichtraucherschutzgesetz. Wird in einer Wasserpfeife Tabak konsumiert, kommt das nach einem aktuellen Beschluss des Braunschweiger Verwaltungsgerichts dem Zigarettenrauchen gleich: Das Rauchverbot umfasse generell das Rauchen von Tabakprodukten.Für Betreiber von Shisha-Bars kann das Konsequenzen haben. Wie andere Gaststätten-Betreiber auch müssen sie nun etwa Raucherbereiche abtrennen, wenn sie Tabak in...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (16)