„Garten der Erinnerung“ kann kommen

Braunschweig  Kulturdezernentin Anja Hesse erarbeitete mit Anwohnern eine gemeinsame Lösung für das „Roselies“-Quartier.

Annette Chappuzeau-Lühring steht dort, wo demnächst der Garten der Erinnerung gestaltet werden soll. Nach Anwohnerprotesten hat die Verwaltung ihre Pläne überarbeitet.Foto: Philipp Ziebart/BestPixels.de

Annette Chappuzeau-Lühring steht dort, wo demnächst der Garten der Erinnerung gestaltet werden soll. Nach Anwohnerprotesten hat die Verwaltung ihre Pläne überarbeitet.Foto: Philipp Ziebart/BestPixels.de

Der Durchbruch ist geschafft; der heiß diskutierte „Garten der Erinnerung“ kann gestaltet werden. Die Kulturverwaltung hat mit den Anliegern im Wohnquartier Roselies im Lindenberg eine gemeinsame Lösung erarbeitet. Baubeginn soll im nächsten Jahr sein.Zum Hintergrund: Trotz eines Ratsbeschlusses vom September 2016 hatten sich Anlieger nicht mit den Planungen der Stadt abfinden wollen. Sie bemängelten vor allem, dass die Spielfläche für...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (31)