DGB: Braunschweiger sollen Flagge zeigen gegen Rechts

Braunschweig  Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ruft die Braunschweiger dazu auf, Donnerstag gegen eine Kundgebung von Rechtsextremen zu demonstrieren.

Auf dem Platz vor der VW-Halle wollen NPD und Rechtsextreme der Region eine Kundgebung abhalten.

Auf dem Platz vor der VW-Halle wollen NPD und Rechtsextreme der Region eine Kundgebung abhalten.

Foto: Rudolf Flentje

Anlass der rechten Kundgebung ist eine Informationsveranstaltung des Bündnisses gegen Rechts, das um 19 Uhr in der Awo-Begegnungsstätte, Frankfurter Straße 18, über zunehmende rechtsextreme Aktivitäten im Westlichen Ringgebiet informieren und diskutieren will. Begleitet wird die Veranstaltung von einer DGB-Demonstration.

Dass nun auch die rechte NPD ihre Mitglieder zur Teilnahme an der rechten Kundgebung aufruft, ist für den DGB-Regionsvorsitzenden Michael Kleber „bedeutungslos. Die NPD ist ohnehin ein Auslaufmodell. An der Zahl der Rechten auf dem Europaplatz wird das nichts ändern.“

Die DGB-Demonstration beginnt um 18 Uhr auf dem Frankfurter Platz und soll zunächst zur Awo-Begegnungsstätte führen. Der Regionsvorsitzende sagt: „Die Informationsveranstaltung findet dort auf jeden Fall statt.“ Sie soll etwa zwei Stunden dauern. Die Ergebnisse will das Bündnis gegen Rechts später im Internet veröffentlichen.

Hintergrund ist, so Kleber: „Viele Demonstranten wollen weiterziehen zur VW-Halle, um den Rechtsextremen zu zeigen, dass sie in unserem weltoffenen Braunschweig nicht Fuß fassen werden und hier auch kein Platz für sie ist.“ Gleichwohl ist er der Ansicht: „Die Nazi-Kundgebung ist keine Eintagsfliege. Es ist anzunehmen, dass es im Westlichen Ringgebiet rechte Plakatierungen, Farbschmierereien und Einschüchterungsversuche geben wird.“

Die Polizei wird mit Einsatzkräften vor der VW-Halle stehen. Die Verkehrs-AG, die zurzeit mit Bussen Richtung Weststadt fährt, weil Schienen ausgetauscht werden, will die Haltestelle VW-Halle dennoch anfahren. Sprecherin Julia Retzlaff: „Gegebenenfalls richten wir eine Umleitung ein.“

Der Zeitplan:

18 Uhr: Beginn DGB-Demonstration, Frankfurter Platz.

19 Uhr: Beginn der Informationsveranstaltung des Bündnisses gegen Rechts, Frankfurter Straße 18.

19 Uhr: Beginn rechte Kundgebung vor der VW-Halle.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (51)