Gewinneinbruch bei BS-Energy wird teuer

Braunschweig  Der erwartete Gewinneinbruch bei BS-Energy schlägt mit voller Kraft in den städtischen Haushalt durch. Die Stadt muss 47 Millionen Euro aufbringen.

Neuer dekonstruktivistischer Eingang der Braunschweiger Versorgungs-AG.

Neuer dekonstruktivistischer Eingang der Braunschweiger Versorgungs-AG.

Foto: Flentje

Finanzdezernent Ulrich Stegemann hat nachgerechnet: In den nächsten drei Jahren muss die Stadt rund 47 Millionen Euro aufbringen, um die Verluste ihrer Tochtergesellschaften Verkehrs-AG, Stadthalle und Stadtbad auszugleichen. Allein für das laufende Jahr sind 3 Millionen Euro mehr erforderlich als...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: