Im Sonderzug nach Wolfenbüttel

Braunschweigs erste Eisenbahn rollte vor 175 Jahren

Braunschweig  175 Jahre Braunschweiger Staatseisenbahn. In vier Wochen beginnen die Feierlichkeiten für alle Eisenbahnfans.

Braunschweigs alter Bahnhof in einer Ansicht aus dem Jahr 1931. Unten links ist der Friedrich-Wilhelm-Platz zu erkennen.

Braunschweigs alter Bahnhof in einer Ansicht aus dem Jahr 1931. Unten links ist der Friedrich-Wilhelm-Platz zu erkennen.

Foto: Archiv Heiko Krause

Die Eckpfeiler des Programms stehen. Los geht es am ersten Juni-Wochenende. Für die meisten Eisenbahnfans wird das gleichzeitig auch der absolute Höhepunkt des Jubiläums sein.

Denn wie vor 175 Jahren wird eine Dampflok Braunschweig Richtung Wolfenbüttel verlassen. Ein Sonderzug wird fahren, der nur Platz für 140 Personen bietet. Abfahrt ist – nicht am ersten Braunschweiger Bahnhof – sondern im Lokpark an der Borsigstraße.

Dort laufen auch die Fäden für die Feierlichkeiten zusammen. „Es ist uns leider nicht gelungen, das Stadtmarketing für dieses historische Jubiläum zu begeistern. Also machen wir das selbst“, sagt Wilhelm Meister vom Organisationsteam.

Und so entstand ein Programm, an dem sich viele beteiligen, die sonst eher seltener in Erscheinung treten. Geschichtsbegeisterte, Stadtteilheimatpfleger, Historiker, Stadtführer, aber auch das Braunschweiger Forum ist dabei, das Fahrradtouren entlang der alten Strecke anbieten wird.

Das Jubiläumsprogramm erinnert daran, dass vor 175 Jahren das Herzogtum Braunschweig das Wagnis einging, auf eigene Kosten eine Eisenbahnlinie anzulegen. Das hatten vorher nur Private getan. Und so entstand in Braunschweig Deutschlands erste Staatseisenbahn. Sie sollte bis Bad Harzburg führen, doch bereits in Wolfenbüttel war das Geld aufgebraucht. Gleichwohl wurde der erste Streckenabschnitt bis Wolfenbüttel am 1. Dezember 1838 unter die Räder genommen.

An dieses Datum wird am Sonntag, 1. Dezember, mit der Abschluss-Veranstaltung des Jubiläums erinnert. Im Alten Bahnhof, der mittlerweile der Braunschweigischen Landessparkasse gehört, wird es zwei Ausstellungen mit historischen Fotos von Stadtteilheimatpfleger Klaus Hoffmann geben. Außerdem wird Heiko Krause seinen überarbeiteten Film über den ehemaligen Staatsbahnhof zeigen.

Das Jubiläumsprogramm:

Das Programm beginnt Samstag, 1. Juni, um 11 Uhr im Lokpark, Borsigstraße 2.

Professor Gerd Biegel wird einen Vortrag über die Staatseisenbahn Braunschweig halten.

Um 13 Uhr wird der Sonderzug nach Wolfenbüttel starten. In Wolfenbüttel werden zwei Führungen angeboten. Rückkehr ist um 17 Uhr. Fahrkarten kosten 15 Euro. Reservierung für die Dampfzugfahrt sind unter der Telefonnummer (01 76) 80 05 87 45 möglich. Am folgenden Sonntag, 2. Juni, findet zwischen 13.30 und 17 Uhr im Lokpark der Tag der offenen Tür statt, der unter dem Motto steht: Braunschweig unter Dampf.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (23)