Schiffsunfall – 35 Euro Bußgeld

Braunschweig  Am Freitag stießen zwei Schiffe auf dem Mittellandkanal frontal zusammen. Die polizeiliche Ermittlungen ergaben: Ursache für die Kollision war ein Fahrfehler des Schiffsführers.

Laut Polizei handelt es sich „nur“ um eine Ordnungswidrigkeit – und wird als solche mit 35 Euro Bußgeld geahndet.

Laut Polizei handelt es sich „nur“ um eine Ordnungswidrigkeit – und wird als solche mit 35 Euro Bußgeld geahndet.

Foto: Peter Sierigk

Kein technischer Defekt, sondern menschliches Versagen führte zu dem Zusammenstoß zweier Güterschiffe am Freitagabend auf dem Mittellandkanal in Höhe Braunschweig-Wenden. Das ergaben die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei.

„Das Schiff, das in Richtung Osten in der Fahrrinne fuhr, war seitlich in das Fahrwasser des anderen Schiffs geraten“, erklärt Polizeisprecherin Jacobe Heers. Der Unfall ereignete sich am Freitag gegen 20 Uhr kurz nach Sonnenuntergang, in einer leichten Kurve des Kanals. Verletzt wurde bei der Kollision niemand. Es entstand jedoch ein Sachschaden an beiden Schiffen von insgesamt 80.000 Euro.

Weil bei dem Zusammenstoß eine kleine Menge Öl ausgelaufen war, musste der Mittellandkanal drei Stunden lang gesperrt werden. Inzwischen sei das Öl jedoch aufgefangen, so Heers. Während der eine Frachter den Hafen bereits wieder verlassen konnte, liegt das zweite Schiff immer noch im Braunschweiger Hafen. Der Grund: Der stählerne Rumpf wies nach dem Unfall mehrere Löcher oberhalb der Wasserlinie auf und muss noch repariert werden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (10)