Mordverdächtiger hatte Seelsorge-Telefon in der Zelle

Braunschweig  Das Ergebnis der Obduktion bestätigt die Polizei: Der mordverdächtige Braunschweiger hat sich nach der Tötung seiner Frau in der Haft umgebracht.

Das Untersuchungshaft-Gefängnis Rennelberg.

Das Untersuchungshaft-Gefängnis Rennelberg.

Foto: David Taylor

Polizeisprecher Joachim Grande sagte nach der Untersuchung des Leichnams am Dienstag in Braunschweig: „Die Rechtsmediziner haben keine Hinweise auf ein Fremdverschulden feststellen können.“ Die Polizei hat den Fall zu den Akten gelegt.Beamte der Justizvollzugsanstalt Rennelberg hatten den...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.