Sollen zum Magnifest nachts mehr Straßenbahnen eingesetzt werden?

Braunschweig  Ein Leser wünscht sich das. Die Verkehrs-GmbH sagt: Wir erhöhen die Kapazität, bei Bedarf fahren Extra-Busse.

Tausende Besucher werden zum Magnifest erwartet.Foto: Archiv/Sierigk

Tausende Besucher werden zum Magnifest erwartet.Foto: Archiv/Sierigk

Das Magnifest naht. Am kommenden Wochenende ist es so weit. Die Menschenmassen drängen am Abend durch das historische Viertel – und anschließend, nach Abschluss der Feierlichkeiten, in Busse und Bahnen. Wo es dann regelmäßig ein Gedränge gebe, moniert ein Nutzer des Internet-Portals Alarm 38 unserer Zeitung.

Seine Kritik: In den vergangenen Jahren habe es „nie“ Einsatzwagen oder zusätzliche Straßenbahnen nachts vom Magnifest gegeben. „Alle 60 Minuten drängten sich Menschenmassen in die jeweils einzige Straßenbahn.“ Dabei gehe es auch anders: „Beim Feuerzauber am vergangenen Wochenende am Schloss Richmond standen für viel weniger Besucher pünktlich zum Schluss diverse Busse und Straßenabahnen bereit.“ Warum es nicht möglich sei, zu Braunschweigs größtem Fest auch so etwas anzubieten? „Es ist eine Zumutung, dass die Bahnen an solch einem Tag abends nur alle 60 Minuten fahren.“

Verkehrs-GmbH: Gelenkzüge und Bereitschaftswagen im Einsatz

Und das sagt die Braunschweiger Verkehrs-GmbH zu dem Vorwurf: Sie verweist darauf, dass man auch dieses Mal wie in den Jahren zuvor verfahre. „Wir setzen am Abend Gelenkzüge ein, die mehr Fahrgastkapazitäten haben, und den einen oder anderen Bereitschaftswagen. Wenn die Kapazitäten dennoch nicht ausreichen sollten, schicken wir zusätzlich noch Busse hin“, so Christopher Graffam, Sprecher der Braunschweiger Verkehrs-GmbH. Seit Jahren verfahre man so. „Und die Erfahrungen, die wir damit gemacht haben, zeigen, dass es gut klappt.“

Die nächsten Straßenbahnhaltestellen für Magnifest-Besucher sind am Bohlweg und an der Georg-Eckert-Straße.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)