Herzberg. Sind die Bauarbeiter schneller als geplant wieder weg? Wann wird die T-Kreuzung B27/B243 gesperrt? Alle wichtigen Infos zur großen Baustelle.

  • Die Bauarbeiten entlang der Herzberger Ortsdurchfahrt sind gut im Zeitplan
  • Aktuell arbeiten die Bauarbeiter auf der B243 auf Höhe des Ochsenpfuhls
  • Die bekannten Umleitungn sind eingerichtet, hier gilt Tempo 30
  • Wann der Knotenpunkt Kreuzung Am Landgraben/Osteroder Straße dicht gemacht wird, ist noch nicht klar

Autofahrer und Anwohner sind genervt von der Baustelle an der Herzberger Ortsdurchfahrt, der B243. Seit eineinhalb Jahren wird hier gebuddelt. Auch der jüngste Protest der Bauarbeiter, die zusammen mit der Gewerkschaft ver.di mehr Lohn verlangen, hat die Arbeiten kaum behindert.

Baustelle B243 in Herzberg: Noch steht nicht fest, ob die Arbeiten eher beendet sein können

Hier ist Schluss: Auf Höhe des Rewe-Marktes ist die Osteroder Straße in Richtung Bad Lauterberg gesperrt, Autofahrer müssen nach links in die Sieberstraße abbiegen und durch die Stadt in Richtung Bad Lauterberg weiter fahren oder nach rechts in die Von-Einem-Straße, um weiter fahren zu können in Richtung Pöhlde oder Göttingen.
Hier ist Schluss: Auf Höhe des Rewe-Marktes ist die Osteroder Straße in Richtung Bad Lauterberg gesperrt, Autofahrer müssen nach links in die Sieberstraße abbiegen und durch die Stadt in Richtung Bad Lauterberg weiter fahren oder nach rechts in die Von-Einem-Straße, um weiter fahren zu können in Richtung Pöhlde oder Göttingen. © FMN | Kirsten Buchwald

Ausgelegt war die Baustelle immer schon auf zwei Jahre, doch die Hoffnung, dass die Arbeiten schneller beendet sind als gedacht, hält sich. Bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Goslar hält man sich mit Versprechungen aber zurück: „Momentan liegen wir auch sehr gut im Zeitplan, ob wir früher fertig werden als angekündigt, lässt sich aber nicht sagen. Es stehen unter anderem noch Arbeiten an, die witterungsabhängig sind“, erklärt Anna Heinichen, Pressesprecherin der Landesbehörde, auf Nachfrage des Harz Kurier.

Momentan liegen wir auch sehr gut im Zeitplan, ob wir früher fertig werden als angekündigt, lässt sich aber nicht sagen. Es stehen unter anderem noch Arbeiten an, die witterungsabhängig sind.
Anna Heinichen - Pressesprecherin der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Goslar

Aber immerhin, die Arbeiten laufen planmäßig, wie sie bekräftigt. „Aktuell wird die Asphalttragschicht und die Asphaltbindeschicht in Fahrtrichtung Bundesstraße 27 auf Höhe des Ochsenpfuhls hergestellt“, erklärt sie weiter schriftlich.

Knotenpunkt: T-Kreuzung B27/B243 muss im Sommer gesperrt werden

Die nächste große Geduldsprobe kommt für die Herzberger und alle Autofahrer im Sommer: Dann nämlich muss die Kreuzung Am Landgraben/Osteroder Straße, oder, B27/B243, kurzfristig komplett gesperrt werden. Wann genau die Sperrung kommt, kann Pressesprecherin Heinichen noch nicht genau vorhersagen. Sie sagt aber: „Die Sperrung ist im übernächsten Bauabschnitt mit enthalten.“ Heißt, sagt sie, dass es im Verlauf des Sommers in jedem Fall zur Sperrung kommen wird, die, so die Pressesprecherin weiter, so kurz wie möglich gehalten werden soll. „Wir können das auch deshalb nicht genau sagen, weil die Arbeiten teilweise auch witterungsabhängig sind und es von der Verfügbarkeit der Baufirmen abhängt.“

Der vorerst nächste Bauabschnitt solll aber in Kürze, vermutlich in der kommenden Woche, beginnen.

Auf der B243: Tempolimit und Baustellenbaken

Wer auf der B243 aus Herzberg raus in Richtung Osterode fährt, muss sich auf Höhe der Abfahrt Aschenhütte schon geraume Zeit an ein Tempolimit von erst 100, dann 80 km/h halten. Hier stehen Baustellenbaken an der Mittelleitplanke.

Wie lange diese noch da stehen bleiben und wie lange sich die Autofahrer hier noch an das vorgegebene Tempolimit halten müssen, kann Anna Heinichen nicht beantworten. Sie erklärt aber den Grund für die Absperrung: „Die Baken und die Geschwindigkeitsreduzierung auf der Bundesstraße 243 sind erforderlich, weil die alten Schutzeinrichtungen nach dem Asphalteinbau im letzten Jahr nicht mehr die ausreichende Höhe haben. Die tiefliegende Mittelschutzeinrichtung wird im Zuge der Schutzeinrichtungserneuerung zwischen Herzberg und der Anschlussstelle Aschenhütte erneuert. Einen genauen Zeitpunkt können wir zurzeit nicht nennen.“

Neben der prominenten Baustelle an der Ortsdurchfahrt der Welfenstadt hat auch die Stadt Herzberg in diesem Jahr einige Baustellen auf der Liste. Hier ist die Übersicht:

Auch um Baugebiete für Neubauwohnungen und Häuser macht man sich in Herzberg Gedanken. Geäußert hat sich dazu Herzbergs Bürgermeister Christopher Wagner kürzlich im Harz Kurier-Interview:

Auch interessant

Mehr aktuelle News aus der Region Osterode, Harz und Göttingen:

Die wichtigsten Nachrichten am Morgen und Abend: Mit dem WhatsApp-Kanal des Harz Kurier sind Sie stets auf dem neusten Stand.