Wolfsburg. Landfrauen-Vorsitzende Sigrid Weinkauf verrät ihre Rezepte für herzhaft-deftige Oktoberfest-Schmankerl.

Wie schmeckt der Herbst bei den Landfrauen? Welche kulinarischen Impulse für die Oktoberfest-Saison haben sie in petto? Diesen Fragen sind wir beim Küchen-Treffen mit Sigrid Weinkauf nachgegangen. Die Vorsitzende beim Landfrauenverein Vorsfelde und Umgebung hat für unsere Zeitung herzhafte und deftige Schmankerl zubereitet.

Der Kartoffelsalat ohne Mayonnaise.
Der Kartoffelsalat ohne Mayonnaise. © regios24 | Darius Simka

„Warm nehmen die Kartoffeln besser die Würze auf“

Schauplatz des Geschehens war Weinkaufs Küche in Vorfelde. Die Kartoffeln für den Kartoffelsalat, mit dem sie bislang überall punkten konnte, wurden noch heiß gepellt, in Scheiben geschnitten und mit Gemüsebrühe übergossen. „Warm nehmen die Kartoffeln besser die Würze auf“, berichtete sie. „Ich habe sehr viele Rezepte ausprobiert und bin bei dieser Variante hängengeblieben.“ Die erste Weiche für den späteren Geschmack stellt sie bereits beim Kochen der Kartoffeln. Mit einem Teebeutel voller Kräuter, die im Salzwasser mit kochen. So nehmen die Erdäpfel bereits das Aroma von Rosmarin, Thymian, Oregano, Kümmel, Fenchel und Muskat an. Während die Kartoffelscheiben in der Gemüsebrühe baden, schneidet Weinkauf Tomaten, Lauchzwiebel, Gewürzgurke, Rucola und rührt das Dressing. Danach geht alles ganz schnell: Die Kartoffeln werden abgegossen, alle Zutaten vermengt und fertig ist der Salat, der vor dem Serviere 30 Minuten durchziehen sollte. Weil er keine Mayonnaise enthält, verdirbt er auch nicht, wenn er länger auf dem Oktoberfest-Büfett steht. Neben dem Verzicht auf den gefürchteten Hüpfgoldbringer Mayonnaise ist für viele die Rohkost im bunten Mix ein echter Pluspunkt. Der Salat ist ein Alleskönner. Ob zu Weißwurst, Haxen oder Bouletten, Frikadellen oder Fleischpflanzerl, wie die bayerischen Oktoberfest-Erfinder den deftigen Hackfleisch-Snack nennen, dem Weinkauf einen pikanten Feinschliff verpasst hat.

Sigrid Weinkauf präsentiert die Leberkäspfanne, den Salat und die Frikadellen.
Sigrid Weinkauf präsentiert die Leberkäspfanne, den Salat und die Frikadellen. © regios24 | Darius Simka

Neben gewürfelter Paprika und groß zerkrümeltem Schafskäse kommt bei ihr unter anderem eine fein geschnittene Chilischote in die Masse. „Was das Kochen angeht, bin ich eine Scharfe“, berichtete die Vorsfelderin augenzwinkernd. Als es ans Probieren geht und die in Snack-Größe geformten Bratlinge direkt aus der Pfanne in den Mund wandern, entfachen sie dort ein Feuer, das jeden Dip oder Senf überflüssig macht. Weinkaufs Frikadellen haben nicht nur den angekündigten Wumms. Sie werden auch ohne Paniermehl und Ei zubereitet. Für die Bindung sorgt der Schafskäse. Aller guten Dinge sind drei. Das gilt auch bei den Landfrauen. Eine Leberkäspfanne komplettiert das Rezept-Trio. „Mein Sohn mag keinen Leberkäse, aber in dieser Variante mundet er auch ihm.“ Auch hier fehlt der Chili mit dem Doppelwumms aus Weinkaufs Garten nicht. Für alle Rezepte gilt: Sie sind schnell und kostengünstig umzusetzen und machen sich gut bei einem Oktoberfest-Schmaus.

Die Rezepte zum Nachkochen

Sigrids Kartoffelsalat:
800 g Kartoffeln, je ein Zweig Rosmarin, Thymian, Oregano, 1 Lorbeerblatt, je eine Prise Kümmel, Fenchel und Muskat,
1000 ml Gemüsebrühe, Tomaten, 1 Bund Lauch, 3 Gewürzgurken, 4 EL Aceto Balsamico, 6 EL Rapsöl, 1 Bund Rucola, 1 TL süßer Senf, Salz und Pfeffer
Kartoffeln mit den Kräutern kochen, heiß pellen, in Scheiben schneiden, mit Gemüsebrühe übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Die restlichen Zutaten kleinschneiden. Balsamico, Senf, Rapsöl zur Marinade verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und alles behutsam vermengen.

Bunte Frikadellen mit Wumms:
500 g Thüringer Mett, 1 rote Paprikaschote, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Chilischote, 100 g Schafskäse, Thymian, Rosmarin, Salz, Pfeffer, 1 TL Senf
Zwiebeln schälen, fein hacken, Knoblauch klein würfeln, Chili in feien Streifenschneiden, Rosmarin und Thymian fein hacken, Schafskäse zerbröseln. Das Hackfleisch mit den Zutaten verkneten, mit Salz, Pfeffer und Senf würzen. Längliche kleine Frikadellen formen und unter Wenden 8 Minuten braten.

Leberkäspfanne:
500 g Leberkäse (ca. 3 Scheiben), 1 Paprikaschote, 1 Stange Porree, 300 g braune Champignons, 1 Knoblauchzehe, 1 Chilischote, Thymian, Rosmarin, Rapsöl, 1 Bund Petersilie, Salz und Pfeffer
Leberkäse in dünne Streifen schneiden, mit verkleinertem Knoblauch, Chili und Kräutern in Öl anbraten, aus der Pfanne nehmen. In Scheiben geschnittene Pilze im Bratenfett andünsten und aus der Pfanne nehmen, den Lauch darin gar dünsten. Alles andere wieder in die Pfanne geben und nochmals erhitzen. Vor dem Servieren die Petersilie darüberstreuen.