Feuer in Wolfsburg

Kellerbrand in Wolfsburg – Polizei geht von Brandstiftung aus

| Lesedauer: 2 Minuten
Im Kiebitzweg in der Wolfsburger Stadtmitte hat es am Nikolaustag in einem Keller gebrannt. Die Feuerwehr musste mit schwerem Atemschutz das Feuer löschen.

Im Kiebitzweg in der Wolfsburger Stadtmitte hat es am Nikolaustag in einem Keller gebrannt. Die Feuerwehr musste mit schwerem Atemschutz das Feuer löschen.

Foto: Feuerwehr Wolfsburg

Wolfsburg.  Im Kiebitzweg hat es am Dienstag stark aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses gequalmt. Wolfsburgs Polizei sucht Zeugen zum Brand.

In einem Keller im Wolfsburger Kiebitzweg hat es am Dienstagnachmittag gebrannt. Die Wolfsburger Berufsfeuerwehr wie auch die Ortsfeuerwehren Stadtmitte und Vorsfelde waren mit 45 Kräften im Einsatz und löschten den Brand im Mehrfamilienhaus. Es brannten Möbel in einem Kellerabteil.

Der Notruf zum Qualm aus dem Keller ging, wie ein Feuerwehrsprecher berichtet, kurz vor 17 Uhr in der Leitstelle ein. Ein Bewohner hatte den Qualm aus zwei benachbarten Hauseingängen bemerkt. „Anschließend alarmierte er sämtliche Bewohner des vierstöckigen Wohnhauses, die umgehend ihre Wohnungen verließen und sich in Sicherheit brachten“, erklärt Wolfsburgs Polizei.

Die eintreffende Feuerwehr unter Leitung von Fabian Sauthoff ging demnach sofort unter schwerem Atemschutz in den „stark verrauchten und verwinkelten“ Keller und lüftete zudem das Treppenhaus. Durch die Taktik der zwei Trupps sei es zu keinen Verletzungen bei Anwohnerinnen und Anwohnern gekommen.

Kellerbrand in Wolfsburg: Feuerwehr verhindert durch schnelles Eingreifen Schlimmeres

Die Feuerwehrkräfte aus der Stadtmitte standen auf der Rückseite mit Wasser und Schaum für einen alternativen Außenangriff bereit, während der Brandort innen mithilfe einer Wärmebildkamera geortet werden musste. Um 17.47 Uhr schließlich konnte „Feuer unter Kontrolle“ gemeldet werden.

Da die Einsatzkräfte weitere Glutnester im Keller vermuteten, ging ein zweiter Trupp unter Atemschutz in den Keller vor, um diese abzulöschen. „Unterstützt wurden die Kräfte der Berufsfeuerwehr von den Kameraden der Ortsfeuerwehr Stadtmitte, die im weiteren Einsatzverlauf mit Filtergeräten die verbrannten Gegenstände aus dem Keller brachten, damit diese draußen abgelöscht werden konnten“, heißt es.

Einsatzende für die Feuerwehr war gegen 19 Uhr. Die Bewohnerinnen und Bewohner konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Laut Polizei ist das Mehrparteienhaus weiterhin bewohnbar. „Auf welche Summe sich die Schadenshöhe beläuft, wird derzeit ermittelt“, heißt es.

Feuer in Kellerabteil: Wolfsburgs Polizei geht von Brandstiftung aus

Was sich wiederum in den Ermittlungen der Beamten verdichtet: Die Polizei geht „nach ersten Erkenntnissen“ von Brandstiftung als Ursache des Feuers aus. Die Beamten hoffen auf Zeuginnen und Zeugen, die verdächtige Personen am Dienstagnachmittag im Haus bemerkt haben. „Insbesondere Personen, die nicht zu den Bewohnern zählen und üblicherweise nichts in dem Mehrfamilienhaus zu suchen haben.“ Hinweise gehen an das 1. Fachkommissariat der Polizei in Wolfsburg, Rufnummer (05361) 46460.

Mehr Nachrichten aus Wolfsburg:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de