Wolfsburg. Können Ihre Kinder es nicht mehr erwarten, dass das Wolfsburger Schützen- und Volksfest losgeht? Die ersten Fahrgeschäfte werden bald aufgebaut.

Nur noch 22 Tage sind es, bis nach dreijähriger Corona-Zwangspause wieder das Schützen- und Volksfest im Allerpark stattfindet. Viele Wolfsburger fiebern ihm schon entgegen – ebenso wenig wie Stefan Franz.

„Wenn Sie zwei Jahre zum Nicht-Arbeiten verdammt sind, freuen Sie sich, wieder arbeiten zu können“, sagt der Vorsitzende des Schaustellerverbandes für die Region Harz und Heide. Er organisiert das Wolfsburger Schützen- und Volksfest gemeinsam mit Thomas Bronswyck.

Ab Ende der kommenden Woche werden sie voraussichtlich jeden Tag auf dem Schützenplatz im Allerpark sein, um den Aufbau zu beaufsichtigen. „Die ersten Großanlagen sind auf dem Transporter oder zwischengelagert“, berichtet Franz. „Der Aufbau wird wahrscheinlich am 6. oder 8. Mai beginnen.“

Große Attraktionen des Schützenfestes brauchen beim Aufbau Platz

Erstes Fahrgeschäft auf dem Platz soll der Höllenblitz sein. Die größte Indoor-Achterbahn der Welt hat gerade ihr Gastspiel auf dem Hamburger Frühlingsdom beendet. Nach ihr werden weitere Top-Attraktionen wie das Loopingkarussell Infinity, die Wildwasserbahn Poseidon und der Kettenflieger Aeronaut in Wolfsburg eintreffen.

Die „Großen“ benötigen viel Platz zum Aufbauen, damit die Kräne gut arbeiten können. „Da gehört ein Zeitfenster dazu“, sagt Franz. Erst wenn sie stehen, können kleinere Karussells und Buden dazwischen aufgestellt werden.

69. Schützen- und Volksfest in Wolfsburg zog 400.000 Besucher an

Das 69. Schützenfest hatte im Mai und Juni 2019 mehr als 400.000 Besucher angezogen. Im Augenblick deutet nichts darauf hin, dass die Pandemie den Deutschen die Lust am Rummel verdorben hat. Ob in Salzgitter, Hannover oder Osnabrück: „Volksfeste sind schon wieder am Laufen und werden auch gut angenommen“, stellt Stefan Franz fest. Die Besucherzahlen seien auf einem guten Niveau. „Auf jeden Fall nicht weniger als vor Corona.“

Ihr Newsletter für Wolfsburg & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Von einem enormen Interesse am 70. Schützen- und Volksfest in Wolfsburg berichtet auch der Pressebeauftragte der Schützengesellschaft, Matthias Presia. Fanclubs der Band Münchener Freiheit, die am ersten Abend im Festzelt spielt, und des Schlagersängers Vincent Gross, der am Freitag, 27. Mai, auftritt, wollen wissen, ob der Eintritt tatsächlich frei ist und ob sie Plätze reservieren müssen. Ersteres trifft zu, Letzteres nicht. „Das sind alles Stehplätze“, sagt Presia.