Diese Woche

Geschichtsstunde 2080

Geschichtsstunde im Jahr 2080:

„2020 gilt als eines der seltsamsten Jahre seit der Geschichtsaufzeichnung. Deutschland hat das digitale Zeitalter ausgerufen mit künstlicher Intelligenz und Algorithmen bis in den verstecktesten Winkel des Alltags. Auf dem Weg dorthin erfasst das Land allerdings eine weltweite Pandemie, gegen die es im Herbst 2020 noch erbittert kämpft. Millionen Kinder sitzen in Klassenzimmern in Winterjacken bei weit geöffneten Fenstern. Als der erste Frost kommt, droht die Kreide an der Tafel zu gefrieren. Die Behörden hatten leider noch keine Gelegenheit, alle Schulen smart auszustatten.

Millionen Menschen halten hinter Masken die Luft an, hoffen, dass die Pandemie bald ein Ende habe. Zehntausende feiern derweil distanzlos und mit dem Segen der Gerichte immer wieder Corona-Demo-Partys. Die Gastro-Szene liegt im zweiten Lockdown am Boden, offen ist der Handel. Vor allem der im Internet. Der weltgrößte Versandhändler sieht seiner nächsten Milliarde entgegen. Der Bundespräsident warnt Covid-Leugner vor Folgen ihres Leichtsinns, die Kanzlerin ruft zum Durchhalten auf, lockt mit dem Weihnachtsfest. Niemand soll dies einsam feiern. Will sie alle besuchen? Millionen Wohnzimmer in der Republik müssen längst (zur Agonie der Nachbarn) als Fitness-Center herhalten – Gesundheitssport im Verein ist untersagt. In Bussen herrscht körperliche Enge. Eltern sammeln Geld für Lüftungsgeräte, Behörden ringen um Positionen dazu. Der Fußball rollt, aber nur im Fernsehen. Mannschaftssport für Kinder ist pandemisch verboten. Im November durchbricht die Kunde vom gefundenen Impfstoff alle Nachrichten. Aktien der Hersteller gehen durch die Decke. Aus Norddeutschland trifft die Nachricht ein, dass die Vogelgrippe im Land angekommen sei. Das Robert-Koch-Institut erklärt weitere Staaten zu Corona-Risikogebieten.

Die Wirtschaftsweisen formulieren derweil überraschende Prognose: Die Konjunktur sei wegen Corona zwar fragil, allerdings werde sie wohl nicht so stark abstürzen wie gemeinhin befürchtet. Wenn man die Pandemie in Schach halte. Die Hilfspolitik der Regierung, freut sich der Finanzminister, zeige Wirkung. Friseure haben auf, Kosmetiker dürfen nicht arbeiten...“

Was mag wohl über 2021 in den Geschichtsbüchern stehen?

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder