Wolfsburger Fitnessstudios bereit für Neustart am Montag

Wolfsburg.  Dabei müssen strenge Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

Die Fahrradergometer im Injoy sind einsatzbereit, allerdings darf nur jedes zweite Gerät genutzt werden. Injoy-Geschäftsführer Andreas Heuchert (von links) schaute zu, wie Dunja Kreiser, Falko Mohrs und Immacolata Glosemeyer die Fahrräder testeten.

Die Fahrradergometer im Injoy sind einsatzbereit, allerdings darf nur jedes zweite Gerät genutzt werden. Injoy-Geschäftsführer Andreas Heuchert (von links) schaute zu, wie Dunja Kreiser, Falko Mohrs und Immacolata Glosemeyer die Fahrräder testeten.

Foto: Lars Landmann / regios24

Mehr als elf Millionen Menschen trainieren in den etwa 10.000 Fitnessstudios in Deutschland. Das sind mehr Menschen als der Deutsche Fußball-Bund Mitglieder hat. In den vergangenen zehn Wochen mussten sich die Studio-Begeisterten anderweitig sportlich betätigen. Aufgrund der Corona-Pandemie blieben die Indoor-Sportanlagen geschlossen. Doch damit ist Schluss: In Niedersachsen dürfen die Fitnessstudios am Montag wieder öffnen. Allerdings nur unter strengen Abstands- und Hygienevorschriften.

Ob die Mitglieder von Body Balance, Hygia-Fitness, McFit oder VfB-Fit – sie alle sehnen die Wiedereröffnung herbei. „Wir hatten schon sehr viele Anfragen, wann endlich wieder trainiert werden kann“, sagt Daniel Treutler.

Der Leiter des VfB-Fit in Fallersleben freut sich auf die Besucher am Montag. „Wir sind vorbereitet“, verspricht er. Das McFit in der Daimlerstraße öffnet am Montag um 0.01 Uhr. „Ein ganz besonderer Dank gebührt unseren Mitgliedern. Ihre Unterstützung hat es überhaupt möglich gemacht, dass wir es geschafft haben und nun auch wieder für sie da sein können“, sagt McFIT-Kommunikationsleiter Pierre Geisensetter. Er appelliert an die Mitglieder: „Verlasst das Studio, wenn ihr mit dem Training fertig seid, damit jeder die Chance auf sein Workout hat. Kommt direkt in Sportbekleidung und denkt an die regionalen Vorgaben.“

Wolfsburger Fitnessstudios öffnen wieder
Wolfsburger Fitnessstudios öffnen wieder

Wie diese für Niedersachsen und Wolfsburg aussehen, erläuterten am Freitag die SPD-Landtagsabgeordneten Immacolata Glosemeyer aus Wolfsburg und Dunja Kreiser aus Wolfenbüttel im Injoy in Wolfsburg. Am Eingang dürfen sich keine Warteschlangen bilden, das Einchecken sollte online erfolgen, im Studio müssen zwei Meter anstatt der sonst geltenden 1,5 Meter Abstand gehalten werden. „Weil die Atemaktivität größer ist“, sagt Kreiser. Die sportpolitische Sprecherin der niedersächsischen SPD-Landtagsfraktion erklärte weiterhin, dass Duschen, Umkleiden und Wellnessbereiche vorerst geschlossen bleiben müssen. Lediglich Toiletten sind geöffnet. Beim Gruppentraining müssen die Abstände auf dem Boden markiert sein. Die Besucher sollen so durch die Studios gelenkt werden, dass sie möglichst wenig Kontakt zueinander haben. „Es liegt auch in der Selbstverantwortung der Sportler, ob es in den nächsten Wochen weitere Lockerungen geben wird“, meint Glosemeyer.

Die Injoy-Geschäftsführer Thomas Ballin und Andreas Heuchert bereiten den Neustart von langer Hand vor. „Wir hatten schon vor Corona einen hohen Hygienestandard“, betont „Sicherheitschef“ Ballin, „den haben wir jetzt noch einmal verfeinert.“ Größte Umstellung für die Kunden: Sie müssen – wie die Mitarbeiter auch – im Injoy einen Mund-Nasen-Schutz tragen. „Beim Training selbst darf der Schutz aber abgenommen werden“, sagt Heuchert.

Für ständig frische Luft im 3750 Quadratmeter großen Injoy sorgt eine hochmoderne Lüftungsanlage. „Die Luft wird fünfmal in der Stunde umgewälzt“, erklärt Ballin. Das heißt: Frische Luft von außen wird angesaugt, verbrauchte Luft rausgeblasen. Auf der 1000 Quadratmeter großen Trainingsfläche stehen etwa 100 Geräte zur Verfügung. „Ein paar haben wir rausgenommen, um den Abstand zu wahren“, so Ballin. Für das Kardiotraining wird nur jedes zweite Gerät freigeschaltet. Im 270 Quadratmeter großen Kursraum ist Platz für maximal 20 Sportler. Vor Corona durften hier mehr als 40 Mitglieder gleichzeitig aktiv sein. „Zwischen den Kursstunden haben wir jeweils 15 Minuten für die Reinigung eingeplant“, sagt Heuchert. „Unsere Mitglieder sollen Vertrauen in unsere Maßnahmen haben und nicht mit Angst zu uns kommen“, betont Ballin und verspricht: „Wir werden unseren Kunden die größtmögliche Sicherheit bieten.“

Was ab Montag noch alles gilt: Corona-Lockerungen- Niedersachsen stellt neue Verordnung vor

Noch mehr Hintergründe:

Corona in Wolfsburg- Die Fakten auf einen Blick

Coronavirus in Niedersachsen- Alle Fakten auf einen Blick

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)