Wolfsburger Busfahrer in der Kritik

Wolfsburg.  Zu schnell, zu ungeduldig – viele Wolfsburger finden, dass Busfahrer der WVG mehr Rücksicht üben sollten. Andere äußern Verständnis.

Ein Bus der Wolfsburger Verkehrsgesellschaft an der Kaufhof-Haltestelle.

Ein Bus der Wolfsburger Verkehrsgesellschaft an der Kaufhof-Haltestelle.

Foto: Yvonne Nehlsen / regios24 (Archiv)

Der Fall einer in einem Linienbus gestürzten Wolfsburgerin, die nach eigenen Angaben weder vom Busfahrer Hilfe erhielt noch von der Versicherung der Wolfsburger Verkehrsgesellschaft ein Schmerzensgeld für ihre Verletzungen bekommt, hat eine Diskussion um die Fahrweise von WVG-Busfahrern ausgelöst. Auf Facebook berichten User von negativen Erfahrungen: Eine junge Frau schildert, dass sie bei einer Vollbremsung durch den halben Bus...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)