37 Teams starten beim Drachenboot-Cup

Wolfsburg.  Der Cup auf dem Allersee findet am 15. und 16. September zum 18. Mal statt. Gepaddelt wird auf Strecken über 100 Meter, 200 Meter und 1000 Meter.

Veranstalter und Sponsoren geben Überblick über die Veranstaltung, den Ablauf und die Highlights des Wochenendes: Maria Appel (von links), Britta Gramlich, Alexander Kales, Monika Müller, Andreas Hühne, Luciano Onnis, Oliver Paprotny und Melanie Zaztrow.

Veranstalter und Sponsoren geben Überblick über die Veranstaltung, den Ablauf und die Highlights des Wochenendes: Maria Appel (von links), Britta Gramlich, Alexander Kales, Monika Müller, Andreas Hühne, Luciano Onnis, Oliver Paprotny und Melanie Zaztrow.

Foto: Darius Simka / regios24

„Wolfsburger Drachenboot-Cup 2018 vom 15. - 16. September“ prangt in großen Lettern auf einem Banner, der über die Brücke gespannt ist. Klar zu sehen, wenn man nach Wolfsburg hinein über die Braunschweiger Straße fährt. Ein Wolfskopf und zwei gekreuzte Paddel deuten auf ein besonderes Ereignis hin.

Und das wird es auch, wie Oliver Paprotny und Andreas Höhne vom Vorstand des Wolfsburger Kanu-Clubs (WKC) am Mittwoch Pressevertretern und Sponsoren versprechen. Ritz Carlton gab nach 17 Jahren den Drachenboot-Cup im Hafenbecken von Volkswagen auf, und der WKC führt nun dieses sportliche und publikumswirksame Event auf dem Allersee fort.

Monika Müller, Geschäftsbereichsleiterin Schule und Sport bei der Stadt, erklärt im WKC-Vereinsheim: „Ich freue mich, dass der Kanu-Club spontan diese Veranstaltung übernommen hat. Der Cup wird erwachsen, denn er ist jetzt der 18. und es ist toll, so etwas mit Ehrenamtlichen zu stemmen.“ Sie hofft auf eine gute Resonanz, bei den Sportlern und dem Publikum.

Luciano Onnis von der Autostadt erzählt, dass sein Unternehmen sich riesig freue, wieder aktiv dabei zu sein und spende zudem Rundfahrten mit dem alten Käferbähnle.

Alexander Kales von Volkswagen Group IT Services meint: „Wir als junges Unternehmen waren sofort Feuer und Flamme, uns war es eine Herzensangelegenheit, dass dieser Cup weiter lebt.“

Für die Firma MHP kommentiert Maria Appel: „Die Porsche AG kann nun endlich in Wolfsburg Flagge zeigen. Seit acht Jahren sind wir Sponsor und sind auch mit der Gruppe „9+11 Freunde“ dabei. Wir sind Verfechter von Sport und Beratung.“

Andreas Höhne: „Wir sind ein Team von 25 Personen und weiteren Helfern, das diesen großen Aufwand stemmt. Aber wir sind mit Herzblut dabei, haben viel Unterstützung erfahren und sind glücklich über das große Interesse.“

37 Mannschaften haben sich gemeldet, die auf den Strecken 100 Meter, 200 Meter und 1000 Meter ihre Kräfte auf dem Allersee im Drachenboot messen. Höhne: „Da wird ordentlich was geboten.“ Los geht es am Samstag, 15. September, um 9.30 Uhr mit den Qualifikationsläufen. Beim Strategiepokal messen sich VW-Teams, auch aus dem Ausland. Am Sonntag startet um 9.30 Uhr ein besonderes Highlight, der Porsche-Cup. Paprotny schmunzelt: „Da starten 18 Mannschaften auf der Strecke von 91,1 Metern. Und das per Ampelstart.“ Er hebt hervor: „Wir müssen als Ausrichter zwar noch etwas üben, aber es soll für alle eine schöne Regatta werden.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder