Neu: Pfandbecher im Wolfsburg-Design

Wolfsburg.  Zahlreiche Wolfsburger Unternehmen beteiligen sich an dem neuen Pfandsystem. So soll deutlich weniger Müll produziert werden.

Den neuen Mehrwegbecher für Wolfsburg präsentierten (von links): Sabah Enversen (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der WMG), Katrin Weidmann (Aufsichtsrätin der WMG), Herbert Engel (WAS-Geschäftsführer), Dennis Weilmann (WMG-Geschäftsführer), Claudius Colsman (Autostadt-Geschäftsführer), Jens Hofschroer (WMG-Geschäftsführer), Oberbürgermeister  Klaus Mohrs, Florian Pachaly (Recup-Geschäftsführer) und Thorsten Pitt (Direktor der Autostadt-Restaurants).

Den neuen Mehrwegbecher für Wolfsburg präsentierten (von links): Sabah Enversen (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der WMG), Katrin Weidmann (Aufsichtsrätin der WMG), Herbert Engel (WAS-Geschäftsführer), Dennis Weilmann (WMG-Geschäftsführer), Claudius Colsman (Autostadt-Geschäftsführer), Jens Hofschroer (WMG-Geschäftsführer), Oberbürgermeister  Klaus Mohrs, Florian Pachaly (Recup-Geschäftsführer) und Thorsten Pitt (Direktor der Autostadt-Restaurants).

Foto: Anja Weber / Autostadt

320 000 Einwegbecher für Kaffee zum Mitnehmen werden laut Deutscher Umwelthilfe in Deutschland verbraucht – pro Stunde! Das sind pro Jahr fast drei Milliarden Stück. In Wolfsburg soll die Zahl von Coffee-to-go-Bechern künftig deutlich reduziert werden. Dafür ist am Montag ein neues Mehrwegsystem...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: