Peta stellt Strafanzeige wegen Wildschweinjagd

Wolfsburg  Das bestätigt die Staatsanwaltschaft Braunschweig auf WN-Nachfrage. Die Landesforsten wollen sich nicht zu den Vorwürfen äußern.

Bei der Drückjagd im November wurden 69 Wildschweine erlegt.

Bei der Drückjagd im November wurden 69 Wildschweine erlegt.

Foto: Archiv

Wegen des Verdachts auf den Verstoß gegen das Tierschutzgesetz hat die Tierrechtsorganisation Peta Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig gegen alle Teilnehmer der Drückjagd in den Wolfsburger Wäldern am 26. November erstattet. Dies bestätigte die Braunschweiger Staatsanwaltschaft auf...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: