Haus in Schöppenstedt brennt – Kinder vermisst

Schöppenstedt.  Dramatische Minuten: Zwei Kinder waren bei dem Feuer am Dienstagmorgen in der Elmstraße zunächst nicht auffindbar.

In der Elmstraße hat es Dienstagmorgen gebrannt.

In der Elmstraße hat es Dienstagmorgen gebrannt.

Foto: Jörg Koglin

Ein Wohnhaus in der Schöppenstedter Elmstraße hat am Dienstagmorgen gegen 8.15 Uhr gebrannt. Beim Eintreffen der ersten Löschkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Schöppenstedt drang starker Rauch aus den beiden Etagen des Wohnhauses. Gemeldet wurde, dass sich noch zwei kleine Kinder in der Wohnung befinden sollten.

Dramatische und unklare Lage

Aufgrund der dramatischen und unklaren Lage entschloss sich der Einsatzleiter Sascha Ziesmer Großalarm für Schöppenstedt auszulösen. Benötigt wurden zahlreiche Atemschutzgeräteträger. Wehren aus Groß Dahlum, Eitzum, Berklingen und Klein Vahlberg unterstützten die Wehr aus Schöppenstedt.

Suche nach vermeintlich hilflosen Kindern

Die ersten Aufgaben konzentrierten sich auf die Absuche der Wohnungen nach den vermeintlich hilflosen Kindern. Die Rettungskräfte standen in Bereitschaft. Beamte der Polizei Schöppenstedt konnten zwischenzeitlich ermitteln, dass beide Kinder wohlbehalten in ihrer Schulklasse waren.

Feuer brach im Wohnzimmer aus

Wie Brandabschnittsleiter Markus Rischbieter mitteilte, wurde die Ausbruchstelle des Feuers im Wohnzimmer lokalisiert. Mit zwei Löschleitungen wurde der Brand gelöscht.

Nach Angaben der Feuerwehr ist das Wohngebäude infolge der Brandschäden im Erdgeschoss und der Rauchschäden im Obergeschoss derzeit nicht bewohnbar. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro. Ein technischer Defekt als Ursache wird nicht ausgeschlossen.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder