Wolfenbüttel. Für das Gymnasium im Schloss gibt es einen Entlastungsbau. Diese strengen Anforderungen erfüllten die Wolfenbütteler.

Erstmals wird die Stadt Wolfenbüttel mit dem zweiten Entlastungsbau für das Gymnasium im Schloss ein Gebäude errichten, das die strengen Anforderungen an ein Effizienzgebäude 40 erfüllt und ein Nachhaltigkeitszertifikat nach den Anforderungen des Qualitätssiegels „Nachhaltiges Gebäude Plus“ (QNG-Plus) erreicht. Dafür gibt es nach Stadtangaben eine Förderzusage der Kreditanstalt für Wiederaufbau in Höhe von 1,22 Millionen Euro.

Ihr Newsletter für Wolfenbüttel & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das Gebäude wird somit nicht nur möglichst energieeffizient und ressourcenschonend, sondern zudem mit einem hohen Anteil an nachwachsenden oder umweltschonenden Rohstoffen errichtet und soll künftig möglichst vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Diese Anforderungen seien mit Mehrkosten verbunden, die vom Bund über die KfW im Rahmen des Programms „Klimafreundlicher Neubau Nichtwohngebäude Kommune“ gefördert würden. Die Planung und Umsetzung dieses Pilotprojekts erfolge in enger Abstimmung zwischen dem Hochbauamt und einem qualifizierten Energieeffizienz-Experten.

Nach derzeitigem Planungstand soll die Umsetzung der Baumaßnahme bis August 2025 erfolgen und soll rund 15,3 Millionen Euro kosten. Die Förderung über 1,22 Millionen Euro leiste somit einen weiteren wichtigen Beitrag zum klimafreundlichen und nachhaltigen Bauen in Wolfenbüttel, heißt es.

Mehr wichtige Nachrichten aus dem Landkreis Wolfenbüttel lesen:

Täglich wissen, was in Wolfenbüttel passiert:

red