Wolfenbüttel. In Wolfenbüttels Strandbar wurden die Urkunden für die beliebte Aktion übergeben. Hier lesen Sie, wer beim Stadtradeln vorneweg fuhr.

Ein richtig gutes Ergebnis. Der Ausstoß von mehr als 60 Tonnen Kohlendioxid ist vermieden. Zustande gebracht haben das 131 Teams beim diesjährigen Stadtradeln: Vereinsgruppen, Schulklassen, Freundes- und Familienkreise, Gruppen von Arbeitskollegen, Einzelpersonen. Sie alle haben ein Zeichen gesetzt. Erstmalig nahmen die Stadt und alle Mitgliedsgemeinden des Kreises gemeinsam teil. Das Ziel aller: Möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen. Zusammen haben die Stadtradler in ihrer umweltfreundlichen Mobilität in den Wochen von Mitte Mai bis Anfang Juni die beachtliche Leistung von 375.274 Kilometern erradelt.

Ihr Newsletter für Wolfenbüttel & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Liste der teilnehmenden Gruppen liest sich als Querschnitt durch die gesamte Gesellschaft von Stadt und Kreis. Da sind Schulen dabei, politische Parteien, Firmen, Vereine, Kirchen, Kitas, Sportgruppen und Einzelpersonen.

Samtgemeinde Oderwald ausgezeichnet

Jetzt haben Stadt und Kreis die Sieger im Komm Beach Club am Stadtgraben geehrt. Landrätin Christiana Steinbrügge: „Das Motto des diesjährigen Stadtradelns ‚Einfach aufs Rad steigen‘ ist auf große Resonanz gestoßen und hat viele Menschen für das Radfahren begeistert.“ Sie verwies darauf, dass die Radmobilität im Kreis laufend verbessert würde, das Radwegenetz deutlich vergrößert.

Stadtbaurat Klaus Benscheid, der in Vertretung von Bürgermeister Ivica Lukanic die Siegerehrung für die Wolfenbütteler vornahm, betonte den Spaß am Radfahren und den Nutzen für die Umwelt.

Lesen Sie auch:

In der Kategorie „Beste Kommunen“ bekam die Samtgemeinde Oderwald die Urkunde für den ersten Platz ausgehändigt (2,43 Kilometer pro Einwohner). Es folgten die Gemeinde Schladen-Werla (1,19 Kilometer pro Einwohner) und die Samtgemeinde Elm-Asse (1,18 Kilometer pro Einwohner). Die Stadt Wolfenbüttel als „alter Hase“ hatte das Feld den „Newcomern“ überlassen.

Wolfenbüttels Gymnasien vorne mit dabei

In der Kategorie „Bester Einzelradfahrer im Landkreis holte sich mit 2450,6 Kilometern Jonas Wüstefeld eine Urkunde. Zum fünften Mal in Folge hat sich das Theodor-Heuss Gymnasium (THG) an die Spitze der Radler gestellt. 181 Radelnde der Schule brachten es auf zusammen 36.348,3 Kilometer. Es folgt die Große Schule mit 21.000 Kilometern und dann das Team der Ostfalia mit nahezu 20.000 Kilometern. Gut im Rennen auch die Stadtverwaltung, das Städtische Klinikum, die IGS-Wallstraße, das Gymnasium im Schloss, die Kita Geibelstraße und die Peter-Räuber-Schule.