Wolfenbüttel. Die junge Pianistin Onutė Gražinytė spielt am Samstag im Wolfenbütteler Prinzenpalais. Dabei wird sie auch Stücke aus ihrer Heimat zum Besten geben.

Mit einer preisgekrönten jungen Pianistin aus Litauen setzt TonArt seine Konzertreihe im Prinzenpalais am Samstag, 1. April, 19 Uhr fort. Für ihr Debüt in Wolfenbüttel stellt die litauische Pianistin Onutė Gražinytė Farben in den Mittelpunkt ihres Programms und spielt Präludien von Ciurlionis, Skrjabin und Messiaen, weil die Werke aller drei Komponisten in ihren Werken um das Thema Farben kreisen: Ciurlionis war nicht nur einer der größten Komponisten Litauens, sondern auch ein wunderbarer Maler. Und Skrjabin hatte konkret Farbvisionen zu Tönen und Harmonien gesehen, wie es auch Messiaen für sich berichtete.

Ihr Newsletter für Wolfenbüttel & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Weiterhin darf in Onute Gražinytes Programm der estnische Komponist Arvo Pärt nicht fehlen, neben einer Sonate der polnischen Komponistin Grazyna Bacewicz. Und schließlich kommt auch die deutsche Romantik mit der Sonate Nr. 3 von Robert Schumann zu Gehör.

Konzertkarten sind im Vorverkauf zu 22 Euro (normal), 11 Euro (Stud., Arbeitslose) oder 5 Euro (Schüler) zu bestellen über www.musikstadt-wolfenbuettel.de sowie erhältlich bei Bücher Behr, Kornmarkt 4, Wolfenbüttel und an der Abendkasse. Außerdem sind Vorbestellungen über www.tonart-wf.de möglich.