Mann wird in Remlingen mit Messer an der Hand verletzt

Wolfenbüttel.  Gefährliche Körperverletzung, Beleidigung, Tuningkontrolle und ein Unfall – das sind die Themen, die die Polizei am Wochenende beschäftigt haben.

Die Polizei leitete am Wochenende mehrere Verfahren ein.

Die Polizei leitete am Wochenende mehrere Verfahren ein.

Foto: Carsten Rehder / dpa

Zwei Männer im Alter von 21 und 35 Jahren waren laut Polizeibericht am Samstag gegen 10 Uhr in Remlingen aus nichtigen Gründen in Streit geraten, der sich zu einer körperlichen Auseinandersetzung entwickelte, nachdem sich der 21-Jährige gewaltsam Zutritt zum Wohnraum des 35-Jährigen verschafft hatte. Letztlich solle der Jüngere sein Gegenüber mit einem Küchenmesser an der Hand verletzt haben. Den Beschuldigten erwarte ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung.

Bus- und Radfahrer und „unschöne Gesten“

Auf der Bahnhofstraße in Wolfenbüttel waren laut Polizei am Samstag gegen 18.30 Uhr ein Bus- und ein Fahrradfahrer in eine Situation involviert, die beinahe zu einem Verkehrsunfall hätte führen können. Im weiteren Verlauf seien „unschöne Gesten ausgetauscht“ worden. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Lautes Auto und eine Kontrolle

Eine Tuningkontrolle hat es laut Polizei am Samstag um 15 Uhr in Sickte am Pfingstanger gegeben. Durch übermäßige Geräuschentwicklung sei einer Streife das Auto eines 29-Jährigen aufgefallen. Die Beamten hätten Umbauten, insbesondere an der Abgasanlage, festgestellt, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis geführt haben. Der Rückbau sei dem Mann auferlegt und ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet worden.

Auto kommt von der Fahrbahn ab

Am Samstag um 21.20 Uhr kam laut Polizei auf der B 82, Beuchte Richtung Weddingen, eine 19-Jährige im Ausgang einer scharfen Linkskurve mit ihrem Auto von der Fahrbahn ab und geriet auf den Grünstreifen. Danach seien ein Leitpfosten und ein Wegweiser beschädigt worden. Das Fahrzeug sei nicht mehr fahrbereit gewesen und habe abgeschleppt werden müssen. Die Frau sei unverletzt geblieben. Der Sachschaden belaufe sich insgesamt auf 4500 Euro.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder