Prozessionsspinner: Zahl der Raupen im Kreis nimmt zu

Wolfenbüttel.  Die Zahl der Prozessionsspinner im Kreis Wolfenbüttel nimmt zu. Die Landesforsten beobachten die Entwicklung. Kommunen lassen Nester entfernen.

Als auf dem Pausenhof der Erich-Kästner-Hauptschule Eichenprozessionsspinner entdeckt wurden, ließ die Stadt den Pausenhof sperren.

Als auf dem Pausenhof der Erich-Kästner-Hauptschule Eichenprozessionsspinner entdeckt wurden, ließ die Stadt den Pausenhof sperren.

Foto: Stadt Wolfenbüttel (Archiv)

Die Raupen sind da, und sie breiten sich aus. Die Zahl der Einprozessionsspinner, die im Landkreis Wolfenbüttel gesichtet werden, nimmt zu. Das sagt Andreas Möhring, Betriebsdezernent des Wolfenbütteler Forstamts. Dennoch bleibt der Fachmann gelassen, wenn es um die gefährlichen Schmetterlingsraupen geht. Im Vergleich zu Regionen weiter nordöstlich sei der Befall im Kreis Wolfenbüttel gering. „In vielen Eichenwäldern gibt es...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder