Leiter Einsatz der Polizeiinspektion SZ-WF-PE verabschiedet

Wolfenbüttel.   Polizeidirektor Eckhard Häring ist nach mehr als 43 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet worden.

Ruheständler Eckhard Häring zwischen Inspektionsleiter Volker Warnecke (links) und Wilfried Berg, einem Weggefährten bei der Polizei. 

Ruheständler Eckhard Häring zwischen Inspektionsleiter Volker Warnecke (links) und Wilfried Berg, einem Weggefährten bei der Polizei. 

Foto: Privat

Volker Warnecke als Leiter der Polizeiinspektion Salzgitter-Wolfenbüttel-Peine überreichte ihm die Entlassungsurkunde im Auftrag des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius. Zudem lieferte Warnecke als direkter Vorgesetzter seines Leiters Einsatz vor rund 100 Gästen im Wolfenbütteler Schützenhaus einen launigen Rückblick auf die vergangenen Jahrzehnte. Die nahmen ihren Anfang in der Polizeischule Hannoversch-Münden.

„Vom Polizeiwärter zum Polizeidirektor, das ist schon ein bemerkenswerter Aufstieg“, so Warnecke. Er unterstrich, dass Häring in seiner Laufbahn neun Beförderungen beziehungsweise Ernennungen erlebt habe. „Das schaffen nicht viele“, so der Inspektionsleiter, „mal ganz abgesehen davon, dass du ein überaus angenehmer Kollege warst.“

Auf diesen zweiten Punkt ging der zweite Festredner des Abends näher ein. Wilfried Berg war über Jahre Weggefährte Härings. Er warf zunächst einen kurzweiligen Blick zurück auf die gemeinsame Zeit – bevor er in die Zukunft schaute: „Da gibt es ja jetzt vieles, was nicht mehr auf dich zukommt, von Spät- und Wochenend-Diensten bis zu Alarm-Anrufen mitten in der Nacht“, so Berg. Er ist selbst seit sechs Monaten im Ruhestand.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder