Kindergarten Oderwald besteht 25 Jahre

Dorstadt.   Der Kindergarten Oderwald feiert Jubiläum. Die Einrichtung besteht seit 25 Jahren. Viele Gratulanten kommen zu Besuch.

Kindergartenkinder singen mit ihrer Leiterin Angela Schwarz ein Lied auf der Bühne.

Kindergartenkinder singen mit ihrer Leiterin Angela Schwarz ein Lied auf der Bühne.

Foto: Stephanie Memmert

Der Kindergarten Oderwald besteht seit 25 Jahren. Grund genug für ein buntes Jubiläumsfest. Die Schar der Gratulanten wollte nicht enden. Leiterin Angela Schwarz hieß die Gäste im Garten willkommen. Dort war eine Bühne aufgebaut, auf der die Krippen- und Kindergartenkinder sangen und tanzten. Geschichtenerzähler Andreas Bollmann entführte die Teilnehmer in eine andere Zeit. Der Lieblingsliedermacher „Unmada“ war zu Gast.

„25 Jahre sind eine lange Zeit voller schöner Erinnerungen. Und wenn uns jemand Zeit schenkt, ist das das Schönste, was wir bekommen können, denn sie kehrt nie wieder“, sagte Angela Schwarz. Dorstadts Bürgermeister Bruno Polzin dankte allen. Ihm gefiel vor allem der Spruch von August Bebel, der am Kopf der Einladungen gedruckt stand: „Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten.“ Dazu passte der Zeittunnel, durch den die Kinder mit ihren Eltern und Freunden gehen konnten: von der Vergangenheit in die Gegenwart und in die Zukunft.

Andreas Memmert, Bürgermeister der Gemeinde Schladen-Werla, der vor 25 Jahren Bürgermeister in Heiningen war, erinnerte an den Beginn des Kita-Baus. „Wir brauchten damals Kindergartenplätze.“ Und so hätten sich die damaligen Bürgermeister, Memmert, Hans-Jost von Löbbecke und Uwe Kalb, zusammengetan und einen gemeinsamen Kindergarten in der Mitte der drei Gemeinden gebaut.

Zu den weiteren Gratulanten gehörten Sina Mechsner vom Zweckverband Kindergarten Oderwald, Heiningens Bürgermeister Marc Mechsner, Ohrums Bürgermeister Martin Kokon und Marc Lohmann, Bürgermeister der Samtgemeinde Oderwald. Für 25-jähriges Engagement wurden Ilonka Schwermer, Petra Voss und Anja Voigt geehrt. Stellvertretend für alle Frauen und Männer der ersten Stunde erhielt Angelika Polzin einen Blumenstrauß. Im Kindergarten selbst waren Stellwände aufgebaut. Unter dem Motto „Kinder, wie die Zeit vergeht“ wurden Fotos und Zeitungsartikel von damals gezeigt. Auf einem Schild stand geschrieben: „Auch ich feiere Geburtstag: Seit 25 Jahren rolle ich für den Kindergarten: der Bollerwagen“, den es heute noch gibt. Und auch dies ist ein Geburtstagskind: „In 25 Jahren haben 1700 Kinder auf dieser Matte geturnt. Heute arbeiten im Kindergarten Oderwald 11 Mitarbeiter. Es gibt 50 Kindergarten- und 15 Krippenkinder. Zu den Ehemaligen der ersten Stunde zählt auch Janina Kühling: „Ein Highlight im Kindergarten war die Kuschelecke. Und in der Turnhalle hatten wir einen Parcours aufgebaut. Das hat immer Spaß gemacht.“ Heute besucht ihre Tochter Cara (3) den Kindergarten Oderwald.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder