Greifvogel in Not – Feuerwehr rückt mit Drehleiter zur Rettung an

Wolfenbüttel  Die Feuerwehr Wolfenbüttel hat am Mittwochabend einen verletzten Turmfalken von einem Baum gerettet.

Einen jungen Turmfalken hat die Feuerwehr Wolfenbüttel am Mittwochabend von einem Baum gerettet. Das Tier hatte sich in der Spitze einer Tanne in der Kolpingstraße verhakt und war von alleine nicht mehr losgekommen.

Mit einer Drehleiter rückte die Feuerwehr an, nachdem Anwohner, die den Vogel beobachtet hatten, sich meldeten. Noch während der Korb der Drehleiter zur Tannenspitze aufstieg, kam laut Feuerwehr ein junger Mann auf die Einsatzkräfte zu: Mario Laumeyer wohnt in der Nachbarschaft und hatte die Szenerie zufällig beobachtet. Als ausgebildeter Falkner stand er den Einsatzkräften ab sofort mit Rat und Tat zur Seite.

Die Feuerwehrleute Lars Schäfer und Sven Dost erreichten mit ihrem Drehleiter-Korb schnell den Greifvogel und befreiten das flatternde Tier. Wie sich herausstellte, hatte sich ein Netz um ein Bein des Vogels gewickelt. Am Erdboden begannen Laumeyer und die Feuerwehrleute sofort, das Netz vorsichtig vom Bein des Tieres zu befreien. Hier zeigte sich, dass der Greifvogel verletzt war und eine Kralle verloren hatte.

Der junge Turmfalke war außerdem nach Meinung des Fachmanns noch nicht in der Lage, selbst zu jagen. Das Tier wurde anschließend in das Tiergesundheitszentrum Hungebühler in Salzgitter-Salder gebracht.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder