Trend: Vintage Bohemien

Wolfenbüttel  Das Hochzeitskleid, so individuell wie die Braut.

Es soll alles Andere in den Schatten stellen: das Brautkleid.Foto: Andrey Kiselev - stock.adobe.com

Es soll alles Andere in den Schatten stellen: das Brautkleid.Foto: Andrey Kiselev - stock.adobe.com

Es soll ein Traumkleid sein und im besten Fall alles Andere am Tag der Hochzeit in den Schatten stellen: Das Brautkleid. Martina Jordan empfiehlt, sich schon lange vor der Hochzeit um das richtige Kleid zu kümmern.

„Mindestens neun Monate für der Hochzeit sollte mit der Suche nach einem passenden Brautkleid begonnen werden“, erzählt die Inhaberin der Hochzeitsblume am Juliusmarkt. Im Moment sei Vintage Bohemien ein echter Trend. Dieser auch „boho“ genannte Stil steht für Bequemlichkeit, weiß Jordan. „Die Dame möchte sich bewegen können und nicht eingezwängt sein“, erklärt sie. Bei den Farben habe es einen Wechsel von den Rosétönen des letzten Jahres hin zu Cappuccino-ähnlichen Braun- und Beigefarben gegeben. „Das klassische weiße Kleid gibt es aber auch noch“, erzählt sie weiter. Beim Blick durch den Laden wird schnell deutlich: Zu einer fertig ausgestatteten Braut gehört noch so viel mehr, als „nur“ ein Brautkleid. Zu sehen sind Schmuck, Schuhe, Handtaschen, Ringkissen. Und ja, Dessous gehören bei der Hochzeitsblume auch dazu, erklärt Jordan auf Nachfrage. „Die gehen nur die Braut und den Bräutigam etwas an“, schmunzelt sie.

Auf Modetrends sollen sich Bräute nicht festlegen lassen. „Modisch ist das, was zur Braut passt“, erklärt Jordan. Viele zukünftigen Bräute seien bei ihrem Besuch aufgeregt, brächten ihre Trauzeugin, Mutter oder Freundin mit. „Zwei Stunden sollte die Dame für die Beratung mitbringen“, so Jordan schließlich. „Ich möchte die Braut und ihre Wünsche kennenlernen“, fährt sie fort. Schließlich gibt es bei der Auswahl des Kleides vieles zu bedenken: Soll es mit oder ohne Schleppe sein, soll es einen Schleier haben, soll es mehr oder weniger Spitze haben, wie soll der Ausschnitt geformt sein, und schließlich gelte es, den richtigen Schmuck und andere Accessoires zu finden. „Das Brautkleid ist so individuell wie die Braut“, sagt Jordan. Je früher mit der Suche nach einem Brautkleid begonnen werde, umso besser, rät sie. Die Lieferzeiten für ein hochwertiges Kleid lägen bei bis zu fünf Monaten, möglicherweise müsse es noch angepasst werden. Einen Rat hat sie zum Schluss noch. „Wer nicht heiraten möchte, soll auch kein Brautkleid anprobieren. Das bringt Unglück“, schließt sie.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder