Hannover. Bei den Auslieferungen des elektrischen Kleinbusses gab es im vergangenen Jahr noch viel Luft nach oben – VW bleibt optimistisch.

Der damalige VW-Chef Herbert Diess schwärmte 2022 nach seinem unfreiwilligen Abschied vom Autobauer von einem „persönlichen Wunsch-Projekt“, das er begleitet habe. Ralf Brandstätter, der damalige Vorstandsvorsitzende der Marke VW und heutige Chef des VW-Chinageschäfts, sprach im Frühjahr 2022 vom „emotionalsten Mitglied der ID.-Familie“ und einem „Sympathieträger für Volkswagen“, der das „Zeug zum Bestseller“ habe. Das berichtete seinerzeit die Fachzeitschrift Automobilwoche. Demnach stellte Brandstätter rund 120.000 Verkäufe jährlich in Aussicht. Die Rede ist vom elektrifizierten Kleinbus ID.Buzz, der nichts weniger als die Nachfolge vom legendären Ur-Bulli als eine Art Kuschel-VW zum Liebhaben antreten sollte. Allerdings fallen die Verkaufszahlen nach dem ersten vollen Produktionsjahr ernüchternd aus.