Wolfsburg. Management und Betriebsrat müssen überzeugende Argumente finden, um die Menschen mitzunehmen, meint Andreas Schweiger.

Nein, überrascht kann niemand sein. Seit Monaten verdichten sich die Hinweise, dass die Marke VW kriselt – und ein verstärkter Stellenabbau unausweichlich wird. Nun haben Markenchef Thomas Schäfer und Personalchef Gunnar Kilian die Dringlichkeit des Themas nochmals unterstrichen. Zur Erinnerung: Als der damalige Konzernchef Herbert Diess vor gut zwei Jahren darauf hinwies, dass die Transformation bei VW 30.000 Arbeitsplätze kosten könnte, brannte in Wolfsburg noch die Hütte. So ändern sich die Zeiten.