Verdi: Bei der Nord-LB sind bis zu 3000 Jobs gefährdet

Braunschweig.   Ob öffentlich-techtlich oder privatwirtschaftlich: Eine Auffanglösung für die Nord-LB kostet Jobs. Die Gewerkschaft warnt vor privaten Investoren.

Verdi-Gewerkschaftssekretär Freddy Pedersen (rechts) verteilt am Mittwoch vor einer Mitarbeiter-Information der Nord-LB in der Stadthalle in Braunschweig Informationsblätter.

Verdi-Gewerkschaftssekretär Freddy Pedersen (rechts) verteilt am Mittwoch vor einer Mitarbeiter-Information der Nord-LB in der Stadthalle in Braunschweig Informationsblätter.

Foto: Florian Kleinschmidt / BestPixels.de

Donnerstag will der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) in Berlin entscheiden, ob er der Norddeutschen Landesbank (Nord-LB) eine Auffanglösung anbietet. Ein konkurrierendes gemeinsames Angebot der US-amerikanischen Privatinvestoren Cerberus und Centerbridge liegt der Nord-LB bereits vor....

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: