Weniger Geld für das Präsidium der Handwerkskammer

Braunschweig  Aufwandsentschädigungen für die niedersächsischen Handwerkskammer-Chefs werden nach Kritik aus Wirtschaftsministerium neu geregelt

Norbert Bünten, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade.

Norbert Bünten, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade.

Foto: privat

Die Präsidenten der sechs niedersächsischen Handwerkskammern sind zwar grundsätzlich ehrenamtlich tätig, erhalten aber eine Aufwandsentschädigung – etwa für den Zeiteinsatz oder zum Beispiel für Fahrtkosten. Die Aufwandsentschädigung wird nun neu geregelt. Folge: Die derzeit noch zwei Präsidenten...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,60 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,90 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.