Berlin. Etwa 6,3 Millionen Rentner sind steuerpflichtig. Fast eine Viertelmillion Rentner zahlt 2024 keine Steuern mehr. Das ist der Grund.

  • 2024 gibt es eine große Änderung für zahlreiche Rentnerinnen und Rentner
  • Fast eine Viertelmillion Rentner zahlt 2024 keine Steuern mehr
  • Die Hintergründe

Rund 244.000 Rentnerinnen und Rentner in Deutschland dürfen sich über mehr Geld freuen. Grund dafür sind erhebliche steuerliche Entlastungen, wie ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums der „Süddeutschen Zeitung“ mitteilte. Durch die Anhebung des Grundfreibetrags sind sie ab diesem Jahr nicht mehr steuerpflichtig. Allerdings wirkt sich noch eine weitere Entwicklung auf die Zahl der steuerpflichtigen Rentner aus.

Mehr dazu: Neues Jahr, neue Regeln: Das ändert sich jetzt bei der Rente

Rentenerhöhung rückt mehr Rentner in die Steuerpflicht

Der Grundfreibetrag, der das steuerfreie Jahreseinkommen definiert, wurde zum Jahreswechsel um 696 Euro auf 11.604 Euro angehoben, um die Inflation auszugleichen. In der Folge profitieren Hunderttausende Rentner, die sich künftig Steuerabgaben sparen können.

Gleichzeitig bringt die Rentenerhöhung um 4,57 Prozent ab 1. Juli neue Steuerpflichten mit sich. Durch die Anpassung werden rund 114.000 Rentnerinnen und Rentner zusätzlich steuerpflichtig, sodass sich die Gesamtzahl der steuerpflichtigen Alterseinkünfte auf rund 6,3 Millionen erhöht, erklärte der Sprecher des Bundesfinanzministeriums. Insgesamt zählt das Ministerium rund 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland.

Auch interessant:Rentenerhöhung: Steuerpflicht mit diesen Ausgaben umgehen

Ausnahmeregelungen von der Steuerpflicht

Ob ein Rentner steuerpflichtig ist, hängt aber nicht nur von der Höhe seiner Rente ab. Auch andere Faktoren wie Mieteinnahmen, Betriebsrenten oder außergewöhnliche Belastungen wie Krankheits- oder Pflegekosten spielen eine Rolle. Diese können steuermindernd geltend gemacht werden, was dazu führen kann, dass einige Rentner trotz höherer Bruttorente keine Steuern zahlen müssen.

Manchmal sparen Ausgaben in gewisser Weise Geld: Für viele Rentner können sie verhindern, dass sie ihre Rente versteuern müssen.
Manchmal sparen Ausgaben in gewisser Weise Geld: Für viele Rentner können sie verhindern, dass sie ihre Rente versteuern müssen. © dpa-tmn | Christin Klose

Anteil der Steuerzahler nimmt weiter zu

Die Besteuerung der Renten wurde durch das Alterseinkünftegesetz zum 1. Januar 2005 geändert. Seit der Reform wird ein immer größerer Teil der Rente steuerpflichtig. Wer beispielsweise 2005 oder früher in Rente gegangen ist, muss 50 Prozent der Rente versteuern. Für Rentner, die nach 2010 ihre Bezüge aufnahmen, erhöhte sich dieser Anteil auf 60 Prozent.

Die besten Rezepte: der EAT CLUB Newsletter!

Es erwarten Sie jede Woche die feinsten Rezepte und kurzangebratene News aus der Foodwelt.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bei einem Renteneintritt ab 2024 müssen derzeit 84 Prozent der Rente versteuert werden. Die volle Steuerpflicht tritt ab dem Jahr 2040 ein. Der Freibetrag, also der Teil der Rente, der nicht versteuert werden muss, entfällt dann allerdings.