Berlin. Wer am Abend Alkohol trinkt, hat am nächsten Morgen oft einen Kater. Eine Studie zeigt nun: Corona könnte die Symptome verstärken.

Auch wenn Corona inzwischen deutlich besser erforscht ist als zu der Zeit, als das Virus und die von ihm ausgelöste Pandemie die Welt in Atem hielten: Noch immer gibt es regelmäßig neue Erkenntnisse. Sie helfen der Wissenschaft, den Erreger und die Krankheit besser zu verstehen.

Dazu beitragen könnten auch die Ergebnisse einer kürzlich veröffentlichten Studie. Sie sind besonders für Menschen relevant, die regelmäßig Alkohol trinken. Denn wie Forscherinnen und Forscher der Stanford University herausfanden, treten bei Menschen, die unter Long Covid – also langanhaltenden Folgen einer Corona-Infektion – leiden, über stärkere Kater-Symptome berichten.

Long-Covid als Katerverstärker? Neue Studie überrascht

Forscher interviewten für die Studie Personen, die unter anhaltenden Symptomen von Covid-19 leiden, und stellten fest, dass sie alle über verschärfte Kater-Symptome berichteten. Eine 49-jährige Frau, die zum Zeitpunkt der Befragung seit elf Monaten unter Long-Covid litt, erklärte, dass sie inzwischen durch Wein das Gefühl habe, sich „nicht bewegen zu können“. Weitere Teilnehmer der Studie berichteten von verschlechterter Alkoholtoleranz und schwereren Kater-Symptomen wie Kopfschmerzen und Übelkeit sowie starker Müdigkeit.

Passend zum Thema: Wie man Long Covid mit spezieller Ernährung behandelt

Basierend auf diesen Erkenntnissen folgerten die Wissenschaftler, dass „neue Reaktionen und Empfindlichkeiten gegenüber Alkohol nach einer Covid-Infektion bei Patienten mit Long-Covid auftreten können“. Sie warnten davor, dass das Virus und die Entzündung im Körper die Blut-Hirn-Schranke schwächen könnten, was zu schwerwiegenderen Katern führen könnte, da mehr Substanzen – wie Alkohol – ins Gehirn gelangen könnten.

Stärkerer Kater nach Corona: Weitere Studien notwendig

Obwohl Wissenschaftler vermuten, dass Long-Covid mit schwerwiegenderen Katern verbunden sein könnte, betonen sie, dass aufgrund der geringen Stichprobengröße weitere Studien erforderlich seien. Sie wiesen auch darauf hin, dass die Ergebnisse auf Selbstberichten basierten und Patienten nicht verpflichtet waren, eine frühere Covid-Infektion oder ihre Symptome nach dem Trinken zu belegen.

Die besten Rezepte: der EAT CLUB Newsletter!

Es erwarten Sie jede Woche die feinsten Rezepte und kurzangebratene News aus der Foodwelt.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Dennoch deuten die Ergebnisse darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen Corona und Problemen beim Alkoholkonsum nach einer Infektion geben könnte. Neben einem verstärktem Kater und erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Alkohol, fanden Forscher außerdem heraus, dass auch Haarausfall eine mögliche Spätfolge von Corona sein könnte.