Guilavogui kann Arnold beim VfL Wolfsburg nicht ersetzen

Fehlt dem VfL Wolfsburg gegen den FC Bayern: Josuha Guilavogui kann den gesperrten Maximilian Arnold nicht ersetzen. 

Fehlt dem VfL Wolfsburg gegen den FC Bayern: Josuha Guilavogui kann den gesperrten Maximilian Arnold nicht ersetzen. 

Foto: Darius Simka / regios24

Wolfsburg.  Jetzt steht es fest: Der Kapitän des VfL Wolfsburg fällt gegen den FC Bayern aus. Trainer Glasner bringt überraschende Variante ins Spiel.

Die Zeit reicht nicht. Der VfL Wolfsburg muss am Samstag im Heimspiel gegen den FC Bayern auf Josuha Guilavogui verzichten. Der Kapitän hätte den gesperrten Maximilian Arnold ersetzen können, ist jedoch selbst nicht fit. Probleme im Adduktorenbereich verhindern seinen Einsatz. Selbst fürs Spiel gegen Stuttgart am Mittwoch wird’s knapp.

Guilavogui konnte in dieser Woche nicht einmal mit der Mannschaft trainieren. Daher braucht VfL-Trainer Oliver Glasner eine andere Lösung für die freie Position auf der Doppelsechs neben Xaver Schlager. Er zählt selber auf: „Yannick Gerhardt liegt auf der Hand, auch Ridle Baku ist eine Option. Dann gibt der Kader nicht so viel mehr her, vielleicht noch Marin Pongracic.“

Mehmedi oder Philipp in der Offensivzentrale

Der Deutsch-Kroate ist gelernter Innenverteidiger, hätte aber genug Spielintelligenz, um auch eine Position weiter vorn zu spielen. Aber die wahrscheinlichste Option ist Gerhardt, dessen Rolle in der offensiven Zentrale dann entweder von Maximilian Philipp oder dem wieder genesenen Admir Mehmedi ausgefüllt werden könnte. Letzterer ist in dieser Woche nach einer Wadenverletzung ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Neben Arnold und Guilavogui fehlt Glasner lediglich noch Renato Steffen (Sprunggelenksverletzung). Paulo Otavio hat hingegen seine Rotsperre abgesessen und kehrt zumindest in den Kader zurück.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder