Unentschieden gegen Union: Die Noten für den VfL Wolfsburg

Berlin.  In 40-minütiger Unterzahl erkämpfte der VfL Wolfsburg ein 2:2 (1:1) bei Union Berlin. Eine Rote Karte gab es für die Wölfe.

Yannick Gerhardt (links) hätte zwei Tore für den VfL Wolfsburg bei Union Berlin erzielen können - ja, müssen.

Yannick Gerhardt (links) hätte zwei Tore für den VfL Wolfsburg bei Union Berlin erzielen können - ja, müssen.

Foto: Darius Simka/regios24

Hier sind unsere Noten für die Spieler des Bundesligisten aus der VW-Stadt.

Koen Casteels: Zu Beginn mit einem unnötigen Ausflug, der aber nicht bestraft wurde. Bei den Gegentoren machtlos. Note: 3,5

Ridle Baku: Derzeit nicht so aktiv und dynamisch wie noch im Herbst. Scheint ein paar physische Probleme zu haben. Gleichwohl defensiv grundsolide. Note: 4

Marin Pongracic: Seltsamer Auftritt des Abwehrspielers. Haderte mehrfach lautstark mit seinen Mitspielern, spielte dann selbst einen zu riskanten Ball, mit dem er Unions Führung einleitete. Zur Pause raus. Note: 5 John

Anthony Brooks: In der Luft sehr, sehr stark und standhaft gegen die brachialen Berliner Stürmer. Note: 3

Paulo Otavio: Wurde anfangs als Pressingopfer der Berliner ausgemacht und kam nur schleppend ins Spiel, stabilisierte sich aber im Laufe der Partie. Note: 3,5

Maximilian Arnold: Gute Partie – bis zur 50. Minute. Da kreuzte er Awoniyis Laufweg, der freie Bahn zum Wolfsburger Tor hatte, und zupfte den Angreifer um. Die rote Karte war berechtigt. Arnold musste vom Platz. Note: 4,5

Xaver Schlager: Er verlor zwar den Ball vor Unions 1:0, doch die Hauptschuld dieses Treffers liegt bei Pongracic. Vor allem nach Arnolds Aus mit einem enormen Pensum und viel, viel Mentalität. Note: 2

Josip Brekalo: Fast ohne Aktion. Aber seinen Schuss bekam Ingvartsen an die Hand. Daraus entstand das 2:2 durch Weghorst. Note: 4,5

Yannick Gerhardt: Schade, dass er keinen Killerinstinkt besitzt. Der Mittelfeldspieler machte eine gute Partie, keine Frage. Aber eine seiner beiden Großchancen hätte er nutzen müssen. Note: 2,5

Renato Steffen: Solche Partien liebt der Schweizer: giftig, gallig, viele Zweikämpfe und hohes Tempo – dazu erzielte er ein schönes Kopfballtor. Note: 2,5

Wout Weghorst: Unermüdlich, auch in Unterzahl mit wertvoller Arbeit für die Mannschaft. Dazu per Elfer sein zehntes Saisontor. Note: 2,5

Josuha Guilavogui (ab 46. für Pongracic): Gute Partie des Kapitäns in der Abwehr. Seine Kommandos gaben seiner Mannschaft Stabilität.

Kevin Mbabu (ab 66. für Brekalo): Baku rückte dann aus der Viererkette eine Position nach vorne, Mbabu übernahm den defensiven Part – ohne Fehler, aber auch ohne große Aktion. Ohne Note

William (ab 90. + 4 für Baku): Mit dem Wechsel nahm Oliver Glasner noch etwas Zeit von der Uhr. Ohne Note

Lesen Sie hier den Spielbericht: Rote Karte für Arnold: VfL Wolfsburg erkämpft noch ein 2:2

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder