Mehmedi lobt Union-Coach: Er holt das Maximale heraus

Wolfsburg.  Der Fußballer des Bundesligisten VfL Wolfsburg ist nach Achillessehnenproblemen auf dem Weg der Besserung und hält viel von Urs Fischer.

Admir Mehmedi gab beim 0:2 in Dortmund sein Kurz-Comeback für den VfL Wolfsburg.

Admir Mehmedi gab beim 0:2 in Dortmund sein Kurz-Comeback für den VfL Wolfsburg.

Foto: Darius Simka / regios24

Mit Problemen an der Achillessehne hat Admir Mehmedi im Jahr 2020 leidvolle Erfahrungen gemacht, schon im Saisonendspurt der Spielzeit 2019/20 musste der Schweizer Techniker in Diensten des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten passen. Und auch im Jahresendspurt hatten ihn Probleme dieser Art gestoppt, allerdings im rechten und nicht wie im Mai/Juni im linken Fuß. Ganz schmerzfrei, so sagt Mehmedi nach seinem Comeback als Joker beim 0:2 in Dortmund und vor dem Auswärtsspiel bei Union Berlin (Samstag, 15.30 Uhr), ist er auch jetzt noch nicht.

Achillessehne auf dem Weg der Besserung

„Die Achillessehne ist auf dem Weg der Besserung, aber es ist noch nicht perfekt“, erklärt der 29-Jährige, der im Jahresendspurt fünf Pflichtspiele verpasst hatte . Auf dem Platz behindern ihn die Schmerzen dabei nicht. „Es ist nicht so, dass ich eingeschränkt trainieren müsste. Ich bin schon soweit, dass ich alles mitmache“, so Mehmedi, der aber zugibt: „Das nervt definitiv. Ich wäre gerne wieder ganz schmerzfrei.“

In Dortmund reichte es dennoch für einen 19-minütigen Kurzeinsatz. „Für mich persönlich war es okay. Aber bei einem Comeback wünscht man sich natürlich auch drei Punkte.“ Und darf er bei Union wieder länger ran? Der VfL könnte die Ideen des Schweizer Nationalspielers gut gebrauchen, gerade gegen eine kompakt agierende Mannschaft wie die der Köpenicker.

"Union hat zurecht so viele Punkte"

Und gerade in einer Situation, in der das Toreschießen nicht immer leicht fällt, sonst wäre schließlich auch schon beim BVB mehr drin gewesen. „Wir müssen es abwägen, denn ich war einige Wochen raus. Aber wenn der Trainer mich braucht, dann bin ich auch bereit“, verspricht der Offensivspieler.

Von den Eisernen spricht Mehmedi in hohen Tönen, auch wenn er mit einem ganz anderen Spiel rechnet als am Sonntag zuvor. „Union hat zurecht so viele Punkte, weil die Mannschaft unglaublich fleißig und robust ist. Sie hat sich im Vergleich zur vergangenen Saison auch fußballerisch sehr entwickelt“, meint der 29-Jährige, der abgesehen von der Abschlussschwäche auch bei der Wolfsburger Mannschaft eine positive Entwicklung ausgemacht hat: „Wir haben in den vergangenen Wochen eine gute Mischung gefunden zwischen defensiver Kompaktheit und dem Spiel nach vorne.“

Urs Fischer kennt Mehmedi gut

Ein Faktor, warum es bei Union so gut läuft, sieht Mehmedi im Trainer der „Eisernen“, Urs Fischer. Seinen Schweizer Landsmann kennt der Wolfsburger gut, denn der 54-Jährige trainierte den jungen Mehmedi beim FC Zürich. „Bei jeder seiner Stationen hatte er auch Erfolg. Das überrascht mich nicht, denn er ist ein sehr direkter, offener Mensch, der mit fußballerisch ganz einfachen Mitteln das Maximale herausholt.“ Bei Union ist das aktuell Rang 5, ein Platz vor den Wolfsburgern.

Die Grün-Weißen wollen Union mit einem Sieg am Samstag wieder überflügeln. Das Wolfsburger Ziel ist ein Platz im europäischen Geschäft. Für Mehmedi ist das Verpassen der Gruppenphase der Europa League durch die Qualifikations-Niederlage gegen Athen in diesem Jahr übrigens einer der Gründe, warum der VfL in der Saison 2020/21 so stabil in den nationalen Wettbewerben auftritt, denn die Europa-Auftritte am Donnerstag sind so weggefallen. „Es kommt uns entgegen, dass wir den Fokus voll auf die Wochenenden legen können“, sagt er.

Mehmedi will beim Europapokal wieder mitmischen

In der kommenden Europapokal-Saison will Mehmedi dann aber schon wieder mit dabei sein. Und zuvor im Sommer mit der Schweiz bei der Europameisterschaft glänzen, die trotz der Corona-Pandemie noch als kontinentales Turnier in zwölf Ländern geplant ist. „Ich als Fußballer hoffe, dass die EM stattfinden wird.“ Doch vorher will er nach hoffentlich bald komplett ausgestandenen Achillessehnenproblemen seinen VfL zurück nach Europa führen.

Eine neue Folge unseres Podcasts „Wölfe-Talk“ sowie weitere Ausgaben finden Sie auf dieser Internetseite sowie bei Spotify und Apple Podcast.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder