VfL Wolfsburg: Jetzt erwischt es auch Arnold

Wolfsburg.  Der zuverlässige Mittelfeldspieler des VfL Wolfsburg verletzt sich gegen Kukesi. Doch seine Auswechslung soll eine Vorsichtsmaßnahme gewesen sein.

Musste gegen Kukesi verletzt raus: Maximilian Arnold. Beim VfL Wolfsburg hofft man, dass es nichts Schlimmeres ist.

Musste gegen Kukesi verletzt raus: Maximilian Arnold. Beim VfL Wolfsburg hofft man, dass es nichts Schlimmeres ist.

Foto: Uwe Kraft / imago

Auch das noch! Als wären die Verletzungssorgen der VfL-Verantwortlichen im Defensivbereich nicht schon groß genug, müssen sie nun auch noch um Maximilian Arnold bangen. Der Mittelfeldabräumer musste beim 4:0-Sieg in der Europa League gegen FK Kukesi am Donnerstagabend angeschlagen ausgewechselt werden. Fehlt er beim Bundesliga-Start seiner Wolfsburger am Sonntag gegen Bayer Leverkusen?

Arnold ist einer der Fixpunkte im System von Trainer Oliver Glasner. In der Vorsaison hatte das Eigengewächs lediglich eine Ligapartie verpasst, als er eine Gelbsperre absaß. Ansonsten führte kein Weg an dem zuverlässigen 26-Jährigen vorbei. Er ist beim VfL Antreiber nach vorn und Abräumer nach hinten in Personalunion.

Doch nach 36 Minuten war für Arnold in Tirana gegen Kukesi Feierabend. Passiert war’s aber schon in der 24. Minute. Nach einem unglücklichen Zusammenprall blieb der Wolfsburger mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen im Air Albania Stadium liegen. Er war am rechten Knöchel getroffen worden. Nach einer längeren Behandlungspause versuchte es Arnold zwar noch einmal, kehrte auf den Platz zurück. Doch er lief fortan sichtbar unrund, und zwölf Minuten später wechselte Glasner seinen Fixpunkt dann gegen Yannick Gerhardt aus. Es soll sich um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt haben, teilte der VfL mit.

Glasner hofft, dass Arnold spielen kann

Eine genaue Diagnose gab’s noch nicht. Am Freitag soll Arnold durchgecheckt werden. Dann wissen die VfL-Verantwortlichen, ob sie gegen Leverkusen am Sonntag auf ihn setzen können. Zuletzt hatte der Mittelfeldspieler übrigens im Dezember 2017 ein Pflichtspiel krank verpasst. Ansonsten gilt Arnold als robuster Profi. „Wir hoffen, dass es nichts Schlimmeres ist und er gegen Leverkusen wieder zur Verfügung steht“, sagt Glasner.

Umbauen muss er die Defensive zum Bundesliga-Start allerdings ohnehin. Josuha Guilavogui, der zuletzt in der Innenverteidigung aushalf, weil Marin Pongracic (Pfeiffersches Drüsenfieber) fehlt, darf wegen einer Sperre nicht mitwirken. Für den Kapitän dürfte John Anthony Brooks zurückkehren.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder