Rexhbecaj in der U23: „Chance genutzt“

Wolfsburg.  VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer bescheinigt dem Wolfsburger Eigengewächs eine gute Leistung beim Regionalliga-Spiel gegen Hannover.

Bot sich zuletzt über die U23 des VfL für Profi-Einsätze an: Eigengewächs Elvis Rexhbecaj.

Bot sich zuletzt über die U23 des VfL für Profi-Einsätze an: Eigengewächs Elvis Rexhbecaj.

Foto: Darius Simka / regios24

Elvis Rexhbecaj gehörte in der vergangenen Saison zu den Dauerbrennern beim VfL, kam wettbewerbsübergreifend auf 26 Einsätze bei den Profis. In dieser Saison ist die Situation eine andere: Ganze 21 Minuten durfte der seit Freitag 22-Jährige bisher ran, und das ausgerechnet beim schlimmen 1:6 im Pokal gegen Leipzig. Dass er am Sonntag mal wieder in der Regionalliga beim VfL II zum Einsatz gekommen ist, möchte Sportdirektor Marcel Schäfer ausdrücklich nicht als Degradierung des jungen Mittelfeldspielers verstanden wissen.

„Es geht um die Frage, ob ihm 90 Minuten in der Regionalliga nicht mehr helfen als eine Trainingseinheit bei den Profis“, sagt Schäfer mit Blick auf den Einsatz Rexhbecajs beim 5:0 der U23 gegen den HSC Hannover am Sonntag. „Spielpraxis ist für einen jungen Spieler wie ihn sehr wichtig, und er hat die Chance genutzt“, so der Sportdirektor, der die Partie des defensiven Mittelfeldspielers im AOK-Stadion verfolgt hat.

In der Bundesliga hat Coach Oliver Glasner bisher kaum Verwendung für Rexhbecaj gefunden. Bisher steht nur der Kurzeinsatz im Pokal in Leipzig zu Buche, auch wenn es Rexhbecaj regelmäßig in den Kader geschafft hat. Schäfer meint mit Blick auf das Leipzig-Spiel: „Als Elvis gegen Leipzig reingekommen ist, hat er es ordentlich gemacht. Und da muss ich ihm ein Kompliment machen, das war bei dem Spielstand gar nicht so einfach.“

Und doch ist noch nicht klar, wie es mit dem Eigengewächs in Wolfsburg weitergeht. Spielpraxis in der Regionalliga wird dem 22-Jährigen nicht reichen, der trotz der langfristigen Ausfälle von Neuzugang Xaver Schlager und Ignacio Camacho sowie der zeitweisen Versetzung von Josuha Guilavogui in die Abwehr bisher wenig Gelegenheit bekam, sich bei den Profis zu präsentieren.

Anfragen hatte es für Rexhbecaj, der schon seit 2010 für den VfL spielt, bereits in der Transferperiode im Sommer gegeben. Damals wollte er sich unter dem neuen Coach Glasner noch durchbeißen. Im Winter könnte der Fall anders liegen, der „Kicker“ brachte zuletzt ein Interesse des FC Basel aus der Schweiz ins Spiel.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder