So erklärt Labbadia seinen Abschied vom VfL Wolfsburg

Wolfsburg.  Der 53-jährige Trainer hegt keinen Groll gegen die Wolfsburger Verantwortlichen. Und er sagt: „Ich habe nichts in der Hinterhand.“

Hegt keinen Groll: Trainer Bruno Labbadia hat seinen Frieden mit dem Abschied vom VfL Wolfsburg nach der Saison gemacht. "Alles ist sauber gelaufen", sagt er.

Hegt keinen Groll: Trainer Bruno Labbadia hat seinen Frieden mit dem Abschied vom VfL Wolfsburg nach der Saison gemacht. "Alles ist sauber gelaufen", sagt er.

Foto: Darius Simka / regios24

Eigentlich war alles wie immer und doch irgendwie anders. Die Zeit Bruno Labbadias beim VfL Wolfsburg ist nicht mehr nur endlich, sie hat seit Dienstag einen festen Endpunkt. Der 53-Jährige wird den Bundesligisten am Saisonende verlassen und keinen neuen Vertrag unterschreiben. Am Mittwoch leitete...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: